merken
PLUS Pirna

Versperrter Wanderweg in Jessen sorgt für Unmut

Die Route wurde jetzt auch im unteren Abschnitt zugemacht. Das bedauern die Naturfreunde. Der Heimatverein Bonnewitz will sich jetzt für eine Lösung stark machen.

Hier dürfen Fußgänger nicht mehr durch. Der Eigentümer hat sein Grundstück an der Straße Altjessen zugemacht. Auf dem Areal führt ein nicht öffentlicher Wanderweg nach Liebethal.
Hier dürfen Fußgänger nicht mehr durch. Der Eigentümer hat sein Grundstück an der Straße Altjessen zugemacht. Auf dem Areal führt ein nicht öffentlicher Wanderweg nach Liebethal. © privat

Verärgert schaut Henry Paufler auf den Zaun. "Es war einmal sehr schön, von Bonnewitz nach Jessen entlang des Bonnewitzbachs zu wandern", sagt der Graupaer und ein wenig Wehmut schwingt dabei mit.

Jetzt musste er leider feststellen, dass der Wanderweg am Bonnewitzbach auf dem Abschnitt Altjessen und dem Weinbergweg in Pirna kaum noch passierbar ist. "Hier wird mittels Absperrbaken und Einzäunung versucht, diesen Bereich nicht mehr für die Öffentlichkeit begehbar zu machen. Selbst auf dem Wanderweg wurde Totholz aus dem umliegenden Wald abgelagert. Tiefe Reifenspuren weisen darauf hin, dass dies mit schwerem Gerät erfolgte", berichtet Paufler und fragt sich, warum dieser Wanderweg stillgelegt wird.

Anzeige
Familienabenteuerland Sachsen
Familienabenteuerland Sachsen

Die schönsten Regionen Sachsens, die besten Ausflugsziele und kulinarischen Highlights. Hier gibt's Geheimtipps, die garantiert noch nicht Jeder kennt.

Auch Graupas Ortsvorsteher Gernot Heerde kennt diese jüngste Sperrung. "Ich vermute, der Eigentümer hat hier aus versicherungstechnischen- beziehungsweise aus Haftungsgründen zugemacht. Der Weg verläuft über sein Grundstück", erklärt Heerde auf Nachfrage von Sächsische.de. Die Behörden hätten folglich keine Handhabe. Dennoch fragt Henry Paufler kritisch: "Haben immer nur private egoistische Interessen Vorrang?" Es ist zu vermuten, dass andere Anwohner und Wanderer ähnlich denken.

Der Wanderweg am Bonnewitzbach bei Jessen ist jetzt auch für Radfahrer nicht mehr passierbar.
Der Wanderweg am Bonnewitzbach bei Jessen ist jetzt auch für Radfahrer nicht mehr passierbar. © privat

Stacheldraht auf dem Zaun

Es ist indes nicht die erste Kappung des einst so beliebten Wanderwegs von Jessen nach Bonnewitz am Bonnewitzbach. Im nördlichen Bereich wurde dieser Weg bereits vor Jahren aufgrund privater Interessen der Gartenanlage am Weinbergweg unterbrochen. Zwar können Wanderer vom Hohnsteiner Weg aus Bonnewitz kommend zunächst noch entlang des Baches laufen, aber nach circa einem Kilometer stehen sie vor einem hohen Maschendrahtzaun. Damit auch wirklich hier keiner mehr rüberkommt, wurde Stacheldraht an der oberen Kante befestigt. „Der Weg führt über eine Bungalowsiedlung, die zu DDR-Zeiten errichtet wurde. Es ist ein privates Grundstück“, sagt Heerde. In der vergangenen Zeit hätten sich die Grundstückseigentümer immer häufiger von Wanderern gestört gefühlt. „Auch Radfahrer und sogar Jugendliche auf Mopeds nutzten den Weg, weshalb die Besitzer schließlich den Zaun errichten ließen“, berichtet Gernot Heerde. Er hat zwar Verständnis für diese Maßnahme, bedauert aber dennoch, dass die kürzeste Verbindung zwischen Bonnewitz und Jessen und damit ins Wesenitztal nicht mehr durchgängig ist.

Suche nach Umgehungsstrecke scheitert

Gemeinsam mit dem Heimatverein Bonnewitz wurde damals nach Umgehungsstrecken gesucht. Eine neue Route scheiterte aber an Eigentumsverhältnissen beziehungsweise an der Topografie, erklärt Heerde. Jedoch gibt der Heimatverein Bonnewitz nicht auf und wird jetzt einen Antrag an die Stadtverwaltung Pirna stellen, damit dieser Wanderweg nachträglich öffentlich gewidmet wird. "Dann könnte er wieder an der Bungalowsiedlung geöffnet werden", gibt Heerde zu bedenken. Die Nutzung sei ausschließlich für Radfahrer und Fußgänger vorgesehen.

Landratsamt ist mit im Boot

Dass nun gleich übermorgen der Zaun an der Bungalowsiedlung verschwunden ist, muss jedoch stark bezweifelt werden. Denn es handelt sich um ein Landschaftsschutzgebiet, sodass das Landratsamt auch ein Wort mitzureden hat. "Das macht die Sache nicht unbedingt einfacher", schätzt Heerde ein.

Weiterführende Artikel

Dieser Zaun muss weg

Dieser Zaun muss weg

Die Sperrung des Wanderweges zwischen Bonnewitz und Jessen stößt auf Kritik. Jetzt deutet sich eine Alternative an.

Und er denkt weiter: "Wenn dieser nördliche Abschnitt des Wanderweges wieder geöffnet werden sollte, erhält das jetzt gesperrte Grundstück etwas südlicher natürlich ebenfalls eine neue Bedeutung. Immerhin war diese Verbindung früher einmal die schnellste und schönste von Bonnewitz über Jessen zur Lochmühle beziehungsweise entlang des Wesenitztals an die Elbe", erläutert der Ortsvorsteher.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna