SZ + Pirna
Merken

Weniger Parkplatznot in Graupa

Die Städtische Wohnungsgesellschaft Pirna hat jetzt Stellflächen in dem Wohngebiet August-Röckel-Ring freigegeben. Einige Restarbeiten müssen noch erledigt werden.

Von Mareike Huisinga
 2 Min.
Teilen
Folgen
Am August-Röckel-Ring 23-33 in Graupa wurden neue Stellflächen geschaffen.
Am August-Röckel-Ring 23-33 in Graupa wurden neue Stellflächen geschaffen. © Daniel Schäfer

Darauf haben viele Graupaer gewartet. Jetzt wurden die neuen Stellflächen am August-Röckel-Ring freigegeben.

Die Städtische Wohnungsgesellschaft Pirna (WGP) ließ in dem Wohngebiet neue Pkw-Stellplätze errichten. Insgesamt entstanden 43 Stellfläche, teilt Sören Sander von der WGP-Geschäftsführung mit. Gebaut wurde im rückwärtigen Bereich des August-Röckel-Rings Nummer 23 bis 33.

Die Plätze sind den WGP-Mietern in dem Quartier vorbehalten und kosten 26 Euro im Monat. Das Parkareal ist mit einer Schranke zugänglich, Fachleute installierten außerdem eine Beleuchtung. "Geplant ist eine begleitende Freiflächengestaltung mit Hecken, Sträuchern, Baumpflanzungen sowie einem Bereich mit einer insektenfreundlichen Wildwiese", informiert Sander.

Schranke und Beleuchtung sind zwar installiert, können aber aufgrund noch fehlender Bauteile und Kapazitätsproblemen bei der Elektrofirma erst im kommenden Jahr in Betrieb genommen werden.

Bei dem Ortschaftsrat in Graupa stößt die Maßnahme auf große Zustimmung. "Somit entspannt sich die Parkplatzsituation für die Mieter eindeutig", erklärt Graupas Ortsvorsteher Gernot Heerde.

Stadtverwaltung ändert Parksystem

Die Parkplätze in dem Wohngebiet sind knapp. Vor gut zwei Jahren führte die Stadtverwaltung Pirna ein neues Parksystem ein. Seitdem dürfen Autos nur noch in den markierten Bereichen abgestellt werden. Davor galt die Regelung, dass auch an den Straßenrändern in der Zeit von 16 bis 8 Uhr morgens geparkt werden durfte.

Mit dem neuen System fielen rund 30 Parkmöglichkeiten in diesem dicht besiedelten Gebiet weg, ärgerten sich damals zahlreiche Anwohner. Sie kritisierten auch, dass die Parkbuchten zu groß bemessen wären, wodurch Parkraum unnötig verschenkt worden sei.

Der Stadtverwaltung Pirna war durchaus bewusst, dass mit der neuen Parkregelung Stellflächen weggefallen sind. „Aber die Sicherheit geht vor“, erklärte Stadtsprecher Thomas Gockel. Immer wieder habe das Rathaus entsprechende Hinweise von Anwohnern erhalten. „Wenn das Entsorgungsfahrzeug mal wegen zugestellter Straßen nicht durchkommt, ist das vielleicht ja noch zu verschmerzen. Aber wenn die Feuerwehr keine freie Zufahrt hat, dann müssen wir handeln. Es geht um die Sicherheit der Anwohner“, erläuterte Gockel den Zusammenhang.