merken
PLUS Pirna

Das läuft schief im Scheunenhofcenter

Ärger gibt es um die Regelung der Erstattung der Parkgebühren. Es ist aber nicht das einzige Problem in dem Pirnaer Einkaufscenter.

Das Scheunenhofcenter von Edeka in Pirna ist neu und wird sehr umstritten diskutiert. Nicht alle sind zufrieden mit dem Parkservice und der Toilette für Menschen mit einer Behinderung.
Das Scheunenhofcenter von Edeka in Pirna ist neu und wird sehr umstritten diskutiert. Nicht alle sind zufrieden mit dem Parkservice und der Toilette für Menschen mit einer Behinderung. © Daniel Schäfer

Wolfgang Lill aus Pirna ist sauer. Seine Verärgerung bezieht sich auf seinen ersten und vermutlich vorerst letzten Besuch im Scheunenhofcenter in Pirna. Es geht unter anderem um das Parksystem in dem Neubau.

Lill und seine Gattin hatten Erledigungen in der Rossmann-Drogerie-Filiale zu erledigen, die sich im Scheunenhofcenter befindet. Sie nutzten die Tiefgarage, in der Kunden parken können. "Das erste, was wir an der Rossmann-Kasse dann feststellten war, dass die App nicht funktioniert, da in dem Bau kein Mobiltelefonsignal anliegt. Damit waren die zehn Prozent Preisnachlass auf unseren Einkauf nicht möglich. Wir bezahlten voll", berichtet er.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Ärger mit dem Parkautomaten

Die nächste Überraschung blühte dem Ehepaar, als es wegen der Entwertung des Parkscheines nachfragte. " Unten an der Einfahrt steht groß bis eine Stunde Parken bei einem Einkauf über zehn Euro frei", sagt Lill. Die Entwertung erfolgt aber nur bei Edeka . "Edeka vermietet, so wurden wir aufgeklärt, an Rossmann die Ladenfläche. Also ging ich zur Kasse von Edeka und fragte, ob mein Parkschein entwertet werden kann. Die Verkäuferin verneinte das. Die Parkgebührenerstattung ist an einen Einkauf nur bei Edeka gekoppelt, nicht an Mieter", berichtet der Pirnaer.

Also musste das Paar nach Eingabe des Parkscheines am Automaten in der Tiefgarage einen Euro zahlen. Doch dann folgte schon der nächste Tiefpunkt. Beide hatten kein passendes Kleingeld dabei. Die Hotline, welche mittels Knopfdruck eigentlich erreichbar sein sollte, war ständig besetzt. Dem Ehepaar blieb nichts anderes übrig, als einen weiteren Kunden zu bitten, Geld zu wechseln. "Dass in einem Neubau nicht mit Handy- Netz geplant wird, was jedem Kunden Empfang und Telefonat ermöglicht, ist sicher eine planerische Frage oder eine Kostensache. Dass der Parkautomat kein offensichtlich ganz preiswerter ist, ist bedauerlich. Anderswo kann man die Karte draufhalten und es ist erledigt", vergleicht Lill immer noch hörbar verärgert.

Edeka will jetzt nachbessern

Die Edeka-Leitung bedankt sich zunächst für die Hinweise. Man habe sich dafür entschieden, den Edeka-Kunden eine Erstattung der Parkgebühren bei einem Mindestumsatz von zehn Euro und einer Parkdauer von bis zu einer Stunde anzubieten, sagt Stefanie Schmitt, Vorstandsassistenz Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen Stiftung . "Das Angebot wird gerne genutzt", betont sie. Für die anderen Mieter könne sie nicht sprechen. Edeka wolle sich jetzt jedoch für ein verbessertes System im Haus stark machen. "Die Leseranfragen haben wir zum Anlass genommen, die Punkte WLAN und Parktickets noch einmal auf unsere Agenda zu nehmen. Auch wenn wir selbst ,nur' Ankermieter und nicht Eigentümer des Objektes sind, wollen wir im Sinne der Kunden versuchen, eine ganzheitliche Lösung für das Center zu finden", verspricht sie.

Rossmann schweigt

Und was sagt Rossmann? Nicht viel. Da sich kein Rossmann-Mitarbeiter an den Vorfall erinnern könne, sei die Beschwerde nur schlecht nachvollziehbar. Das teilt Josef Lange von der Unternehmenskommunikation Dirk Rossmann GmbH mit. "In unseren Filialen, insbesondere in Kassennähe, ist der Empfang eigentlich immer möglich. Unsere Marktleitung hat es ebenfalls aktuell getestet, auch andere Mitarbeiter bestätigten den Empfang in der Vergangenheit", sagt Lange. Ein gewisses Restrisiko, je nach Mobilfunkanbieter, verbleibe allerdings immer bei dem Kunden. Die Frage, warum Rossmann keinen Preisnachlass analog zu Edeka fürs Parken bei einem Einkauf gewähre, lässt Josef Lange indes unbeantwortet.

Problem mit der Behindertentoilette

Jedoch gibt es nicht nur Ärger um das Thema Parken beziehungsweise WLAN. Auch die Behindertentoilette in dem Scheunenhofcenter steht nach wie vor in der Kritik. Eine Leserin stellte vor Kurzem fest, dass die Tür der Behindertentoilette im Scheunenhofcenter nicht mit dem Rahmen stimmig sei. So könne ein Nutzer mit einer Behinderung die Tür nur schwer öffnen. Außerdem falle die Tür dann von innen nicht ins Schloss. Da von außen aber kein Knauf, sondern eine Klinke vorhanden ist, käme jeder herein. Das heißt: Die Tür ist nach wie vor nicht zu verriegeln. Bereits im Dezember gab es ähnliche Kritik.

Drücker sicherer als Knauf

Doch diese Kritik möchte Schmitt so nicht stehen lasen. Die Tür der Behindertentoilette wurde repariert und sei jetzt voll funktionsfähig, hält sie entgegen. Für diese Türen kämen spezielle Zylinder zum Einsatz, sogenannte Euro-Schließzylinder für Behindertentoiletten. Die Schließbarkeit von innen sei, wie bei allen Euro-Behindertentoiletten, über einen Euro-Schlüssel gegeben. "Damit in Notfällen von außen technisch ein Zugang für den Rettungsdienst möglich ist, haben wir entschieden, einen Drücker statt Knauf zu verbauen", sagt Schmitt. Personen, die diese Toiletten aufsuchen müssen, seien in der Regel mit dieser Praxis vertraut und führen diesen Euro-Schlüssel mit sich.

Im Frühjahr soll ein Café ins Center einziehen

Folgende Geschäfte sind in das Scheunenhofcenter eingezogen: Edeka mit Frischemarkt, Rossmann-Drogerie, Pluspunkt-Apotheke, Apollo-Optik , Ernsting’s Familiy sowie ein Tedi-Non-Food-Laden. Außerdem gibt es mehrere Arztpraxen in dem Haus. Darüber hinaus sind die 65 Wohnungen über dem Einkaufszentrum, die die Johanniter betreuen, vermietet. Im Frühjahr sollen noch ein Café und ein Imbiss in den Scheunenhof-Altbau einziehen.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna