merken
PLUS Pirna

Was tut Pirna gegen den Laden-Leerstand?

Der Stadtrat wählt in Kürze einen neuen Beigeordneten. Der Verein "Kuratorium Altstadt" hat bereits jetzt seine Wünsche an den künftigen Amtsinhaber formuliert.

Blick auf die Pirnaer Altstadt: Wie wird sie der künftige Beigeordnete entwickeln?
Blick auf die Pirnaer Altstadt: Wie wird sie der künftige Beigeordnete entwickeln? © Daniel Schäfer

In Pirna wird im Frühjahr ein wichtiger Posten neu besetzt. Weil die Amtszeit des bisherigen Beigeordneten Eckhard Lang Ende Juni endet, wählt der Stadtrat in Kürze einen neuen Bürgermeister, der dann zusammen mit Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos) die Geschicke der Stadt leitet.

Die Bewerbungen sind bereits gesichtet, die vom Ältestenrat des Stadtrates vorausgewählten Kandidaten für dieses Amt stellen sich am 9. März in nichtöffentlicher Sitzung dem Stadtrat vor. Danach entscheidet sich, wer sich im Frühjahr in der öffentlichen Stadtratssitzung zur Wahl stellen darf.

Anzeige
Vielfältige Hauskonzepte von Elbe-Haus
Vielfältige Hauskonzepte von Elbe-Haus

Verwirklichen Sie Ihren Traum vom Haus mit Elbe-Haus. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung ist Elbe-Haus Ihr zuverlässiger Partner im Massivhausbau.

Für Pirna ist das eine wichtige Personalie, der Beigeordnete verantwortet im Rathaus die Bereiche Schulen und Soziales, Tief- und Hochbau, Stadtentwicklung sowie Stadtsanierung, Förderung und Vergabe.

Kuratorium Altstadt meldet sich zu Wort

Auch für den Verein "Kuratorium Altstadt Pirna" ist dieses Amt mit seinen Aufgabenfeldern sehr bedeutsam. Der Verein, gegründet im April 1991 und hervorgegangen aus der Bürgerinitiative "Rettet Pirna", ist mit rund 180 Mitgliedern der mitgliedsstärkste Kulturverein in Pirna. Das Kuratorium setzt sich schwerpunktmäßig dafür ein, die Pirnaer Altstadt zu erhalten, zu pflegen und wiederzubeleben.

Angesichts dieser Schwerpunkte suchte der Verein stets regelmäßig den Kontakt zum Beigeordneten. Eckhard Lang beispielsweise besuchte den Verein zweimal im Jahr, um über den aktuellen Stand und anstehende Aufgaben in der Altstadt zu berichten. "Dieses gute Miteinander wollen wir auch in Zukunft fortsetzen", sagt Anke Albrecht vom Vereinsvorstand.

Soll die Innenstadt verkehrsberuhigt werden?

Und auch, wenn der neue Amtsinhaber noch nicht feststeht, hat das Kuratorium jetzt einen offenen Brief an die Stadträte und die potenziellen Bürgermeister-Nachfolger formuliert.

Ziel des Vereines ist es, den Stadträten und Beigeordneten-Kandidaten zu verdeutlichen, wie wichtig dieser Posten ist. Zugleich will das Kuratorium die Aufgabenfelder für die künftige Kooperation umreißen, da der neue Bürgermeister in den kommenden sieben Jahren die Stadtentwicklung wesentlich gestalten und beeinflussen wird.

In dem Brief erkundigt sich das Kuratorium beispielsweise danach, welche Vorstellungen der neue Amtsinhaber hat, um den Laden-Leerstand in der Altstadt zu beseitigen. Gefragt wird auch, wie er zu einer Gestaltungssatzung für die Altstadt und zur Verkehrsberuhigung in der Innenstadt steht.

Ebenso will der Verein wissen, ob der künftige Bürgermeister auch in Zukunft die Ausweisung von Einzel-Eigenheim-Standorten für sinnvoll hält, wenn eine gesunde städtebauliche Entwicklung gewahrt werden soll, oder ob er an alternativen Angeboten arbeiten will.

Welche Priorität hat der Hochwasserschutz?

Abgefragt wird darüber hinaus, welche Priorität der neue Bürgermeister dem Hochwasserschutz zumisst und wie seine Strategie diesbezüglich aussieht. Auch erkundigt sich der Verein danach, ob Pirna aus Sicht des künftigen Amtsinhabers den Industriepark Oberelbe (IPO) brauche. Und weil in Pirna nun schon seit geraumer Zeit eine große Kulturstätte fehlt, möchte das Kuratorium vom künftigen Bürgermeister wissen, welche Anforderungen er diesbezüglich an eine Standortwahl stellt.

Wichtig ist aus Sicht des Kuratoriums auch die Meinung des künftigen Amtsinhabers dazu, ob die Stadt die ehemalige Anstaltskirche auf dem Sonnenstein übernehmen sollte, um sie in Zukunft öffentlich zu nutzen. "Wir hoffen nun", sagt Anke Albrecht, "dass wir viele Reaktionen auf unsere Fragen bekommen."

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna