merken
PLUS Pirna

Wasser in der Liebethaler Kirche

Eine neue Ausstellung wird am 20. Juni in dem Gemeindesaal eröffnet. Die Künstlerin ist keine Unbekannte in der Region.

Diese Bild gehört zur Ausstellung "Wasser- Quellen des Lebens", die in der Liebethaler Kirche gezeigt wird.
Diese Bild gehört zur Ausstellung "Wasser- Quellen des Lebens", die in der Liebethaler Kirche gezeigt wird. © privat

Wasser ist für die Künstlerin Andrea Molière ein wichtiges Motiv bei ihrer Arbeit. Zwei Texte inspirierten die Lohmenerin besonders für ihre neue Ausstellung "Wasser - Quellen des Lebens".

Anzeige
Arnsdorf sucht Persönlichkeiten
Arnsdorf sucht Persönlichkeiten

Das Team des renommierten Sächsischen Krankenhauses für Psychiatrie und Neurologie freut sich auf tatkräftige Verstärkung!

"Wie wir Wasserquellen zum Leben brauchen, so brauchen wir Quellen, aus denen unsere Seele und unser Geist leben können." Diese Worte stammen aus der Bibel, Psalm 36 und "Wenn uns Kraft von außen zufließt, dann können auch die eigenen Quellen wieder fließen. Dann kommen neue Ideen. Dann wird Kreativität freigesetzt. Und Tatendrang." Der frühere badische Landesbischof Ulrich Fischer hatte diese Thesen in einer Predigt geäußert. Andrea Molière setzt sich intensiv mit den Texten auseinander. Daraus entstanden mehrere Bilder, die sich mit dem Thema Wasser und der Farbe Blau beschäftigen.

Werke sind zu kaufen

Die Ausstellung wird am 20. Juni um 15 Uhr im Gemeindesaal der Liebethaler Kirche eröffnet. Circa 20 Bilder sind zu sehen in verschiedenen Techniken: Aquarell, Acryl, auf Leinwand, Papier, Vlies. Alle Werke können käuflich erworben werden. Vermutlich wird die Ausstellung bis zum Herbst in dem Räumen des Saals hängen.

Verschiedene Techniken kommen zum Einsatz

Andrea Molière ist vollberufliche freischaffende Künstlerin. Freie Kunst, Auftragsarbeiten, Unterricht für Kinder sowie für Erwachsene und Mappenberatung gehören zu ihren Arbeitsschwerpunkten. "Als Mixed-Media-Künstlerin setze ich zahlreiche Techniken ein, die ich in meinen Kursen gerne weitergebe", sagt sie.

Zu Liebethal hat sei eine ganz besondere Beziehung. "Mein Atelier liegt am Hochufer der Wesenitz gegenüber vom Schloss Lohmen. Wöchentlich spaziere ich einmal zum Nachbarort Liebethal", berichtet die Künstlerin.

In Kirchen auszustellen ist für sie nicht neu. "In der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen hatte ich bereits zwei Ausstellungen zum Thema Wasser und Tulpen", sagt Molière. Dieses Jahr wird sie erneut am Tag der Kunst am 3. und 4. Juli in Pirna teilnehmen. Neue Sommerferienkurse für Kinder bietet sie in der ersten und letzten Ferienwoche im Atelier zum Thema Afrika an.

  • Lebenslauf Andrea Molière
  • 1971 geboren in Tübingen
  • 1991 – 1992 Freie Kunstschule Stuttgart
  • 1992 – 1997 Fachhochschule Reutlingen, Textildesign / Flächendesign, Abschluss als Dipl. Ing. Textildesign
  • 1997 – 1998 Textildesignerin in NRW
  • ab Juli 1998 Freischaffende Künstlerin, Gründung molière artdesign, Umzug nach Sachsen
  • Ihre Arbeiten sind im privaten und öffentlichen Besitz.

Mehr zum Thema Pirna