merken

Feuilleton

Plácido Domingo verlässt Met-Oper

Mehrere Kolleginnen haben dem Opernstar zuletzt sexuell übergriffiges Verhalten vorgeworfen. Nun zieht der 78-Jährige Konsequenzen.

Nachdem ihm mehrere Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen haben, hat der spanische Opernstar Plácido Domingo die Metropolitan Opera in New York verlassen.
Nachdem ihm mehrere Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen haben, hat der spanische Opernstar Plácido Domingo die Metropolitan Opera in New York verlassen. © Britta Pedersen/dpa (Archiv)

New York. Nachdem ihm mehrere Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen haben, hat der Opernstar Plácido Domingo (78) einen Tag vor einem geplanten Auftritt die New Yorker Metropolitan Oper verlassen. Er habe bei der Opernleitung um Entbindung von seinen Pflichten gebeten und werde nicht mehr an der Met auftreten, sagte Domingo am Dienstagabend in einer Mitteilung an die "New York Times". Die Oper bestätigte Domingos Rückzug.

FLORIAN -Die Fachmesse für Feuerwehr, Zivil- und Katastrophenschutz

Vom 10. bis 12. Oktober 2019 werden auf der FLORIAN die Technologien der Zukunft für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gezeigt.

Am Mittwochabend hätte Domingo zum ersten Mal seit Bekanntwerden der Vorwürfe wieder in einer "Macbeth"-Vorführung auf der Met-Bühne stehen sollen. Schon im Vorfeld hatte es deswegen hinter den Kulissen viel Wirbel gegeben. Mehrere Sängerinnen hatten Domingo im Zuge der "MeToo"-Bewegung gegen sexistisches und sexuell übergriffiges Verhalten einflussreicher Männer teils Jahrzehnte zurückliegende Übergriffe vorgeworfen. Einige Opern und Orchester sagten daraufhin Auftritte Domingos ab. Andere halten weiter an dem spanischen Sänger fest. (dpa)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Vorwürfe gegen Plácido Domingo

Feuchte Küsse, Telefonterror, Missbrauch: Neun Künstlerinnen klagen den Opernstar an, übergriffig gewesen zu sein. Der Sänger sieht das ganz anders.