merken

Radebeul

Plätze für Spielebox gesucht

Der Stadtverband der CDU hat gerade eine neue Box gespendet und sucht weitere Standorte, die Eltern vorschlagen können.

Sandspielzeug in einer Spielebox sucht einen neuen Standort. Der Spielplatz an der Hermann-Ilgen-Straße war dafür ungeeignet. © Monika Skolimowska/dpa (Symbolbild)

Radebeul. Der CDU-Stadtverband wollte am Sonnabend auf dem Spielplatz an der Hermann-Ilgen-Straße eine weitere Sandspielzeugbox ihrer Bestimmung übergeben. 

Kristin Hertel und Silvio Kockentiedt vom CDU-Vorstand sehen in dieser von der Radebeuler Union gesponsorten Initiative einen beispielgebenden Beitrag zur Familienfreundlichkeit in der Stadt und eine Chance für solidarisches Miteinander von Jung und Alt. Doch die Aktion scheiterte. Den Grund erläutert Werner Glowka, Vorsitzender des Stadtverbandes: „Der Spielplatz ist in einem üblen Zustand. Hier sind Scherben, ein Fahrradwrack und Unsauberkeit.“

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Bald gehen die Filmnächte am Elbufer los.

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Deshalb sei die Box, die immerhin einen Wert von fast 400 Euro hat, wieder mitgenommen worden. Zugleich sei das Ordnungsamt über die Situation am Spielplatz Hermann-Ilgen-Straße informiert worden. Jetzt solle nach einem neuen Standort für die Spielebox gesucht werden.

Die im vergangenen Jahr von der CDU aufgestellten Sandspielzeugboxen auf den Spielplätzen Steinbachstraße (gegenüber der Lößnitz-Sporthalle) und Paul-Gerhardt-Straße erfreuen sich großer Beliebtheit bei den jüngsten Radebeulern und ihren Eltern, heißt es von den Spendern.

Silvio Kockentiedt, CDU-Vorstandsmitglied und junger Familienvater, erläutert: „Das Prinzip ist einfach: Wer sein Sandspielzeug vergessen hat, kann sich aus der Box bedienen. Wer Sandspielzeug übrig hat, kann es dort hinbringen und anderen Kindern damit eine Freude machen.“ Auf den bereits bestückten Spielplätzen funktioniert das Prinzip gut.

Deshalb stattet die Radebeuler CDU in diesem Jahr zwei weitere Spielplätze mit einer Sandspielzeugbox aus. „Nachdem im letzten Jahr Spielplätze in Radebeul-Ost und Radebeul-Mitte an der Reihe waren, hatten wir den Spielplatz an der Hermann-Ilgen-Straße in Kötzschenbroda ausgewählt. Wo die vierte Box auf einem Spielplatz aufgestellt wird, steht noch nicht fest“, sagt CDU-Stadtverbandsvorsitzender Werner Glowka.

Nun sucht der Stadtverband als noch Vorschläge für zwei Standorte. Die sollten von jungen Familien kommen oder gerne auch von Omas und Opas, die mit ihren Enkeln auf den Spielplätzen in der Stadt unterwegs sind, heißt es von Silvio Kockentiedt und Werner Glowka. Vorschläge sollten bitte als E-Mail bis Ostern eingereicht werden. (SZ/per)

[email protected]