merken

Hoyerswerda

„Planetarium“-Oberschule ausgewählt

Beim Projekt „Schule und digitale Demokratie“ geht es um mehr Medienkompetenz.

© Archivfoto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Die Oberschule „Am Planetarium“ in Hoyerswerda gehört zu den drei Oberschulen und zwei Gymnasien in Sachsen, die vom Sächsischen Kultusministerium ausgewählt wurden, das Projekt „Schule und digitale Demokratie“ umzusetzen.

Ziel des Projektes ist es, Schulen für den digitalen Wandel starkzumachen und sie bei der Förderung einer digitalen Schulkultur zu unterstützen. Wie das Kultusministerium informiert, werden die Schüler, Lehrer und Eltern ein Jahr lang von Profis in Fortbildungen und Workshops fit gemacht. Dabei spielt besonders die Wertevermittlung im Bereich der sozialen Medien eine Rolle, um Online-Diskriminierung in Form von Cyber-Mobbing oder hate speech vorzubeugen. Im Projekt wird zudem ein pädagogisches Medienkonzept der Schule erarbeitet. Dieses Konzept bildet unter anderem die Grundlage, um Fördermittel aus dem DigitalPakt beantragen zu können, um so den digitalen Ausbau voranzutreiben. Insgesamt hatten sich 33 Schulen für das Projekt beworben. Anhand mehrerer Kriterien wie Bedarf, gerechte Verteilung der geografischen Lage und Motivation der Schule wurden die Projekt-Teilnehmer ausgewählt. Neben der Oberschule „Am Planetarium“ sind das die Oberschule Rechenberg Bienenmühle, die Arthur-Kiesling-Oberschule in Königsbrück, das Freie Gymnasium Naunhof und das Gymnasium Dreikönigsschule in Dresden.

Anzeige
Aufgepasst und mitgemacht!

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Beginnend am gestrigen Tag und noch bis zum 14. Oktober werden die Projektverantwortlichen die ausgewählten Bildungseinrichtungen zu einem Auftakttreffen besuchen. Dort stellen sie ihre Bildungsangebote vor. Anschließend wählen alle gemeinsam geeignete Formate und Zeiträume für die Veranstaltungen aus. (pm/rgr)