merken

Planschbecken bald wieder nutzbar

Die Reparatur des leckenden Beckens ist gelungen. Das spart eine Menge Zeit und Geld.

© DA-Archiv/André Braun

Von Jens Hoyer

Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Döbeln. Für die allerkleinsten Besucher gab es im Stadtbad in den vergangenen Monaten kein Badevergnügen. Als Wasser in den darunterliegenden Umkleideraum durchropfte, war schnell klar: Das Planschbecken ist undicht. Die Gesellschafter- versammlung hatte schon grünes Licht gegeben, ein neues einzubauen. Aber jetzt gibt es eine billigere und vor allem schnellere Lösung für das Problem: Das Becken konnte repariert werden, so Stadtwerkchef Gunnar Fehnle.

Nach einigen Anläufen war es gelungen, die Fachfirma nach Döbeln zu lotsen, die das Becken gebaut hat. Der Fehler lag da, wo ihn Badleiter Lutz Liebmann immer vermutet hatte. Eine Rohrleitung des Ablaufs war undicht. Der Ablauf ist eine Rinne rund um das Becken, durch die das überfließende Wasser in die Aufbereitungsanlage geleitet wird. Das Problem: Die Leitung ist in Beton verlegt, es ist kein Herankommen für eine Reparatur. Die Lösung: Ein Teil des Ablaufes ist einfach stillgelegt worden. Wo kein Wasser ist, kann auch nichts tropfen. „Das Becken funktioniert auch mit den übrig gebliebenen Einläufen“, sagte Gunnar Fehnle.

Das geflieste Podest des Planschbeckens ist derzeit noch aufgerissen. Aber in der kommenden Woche sollen die Lücken wieder geschlossen werden. Danach erfolgt die Abnahme durch die Fachbehörde. „Voraussichtlich am kommenden Wochenende können die Kinder wieder planschen“, soFehnle.

Der Geschäftsführer ist froh, eine größere ungeplante Investition erst einmal vermeiden zu können. Bis zu 60 000 Euro hatte der Badbetreiber für ein neues Becken veranschlagt. Der Einbau hätte auch erst im Sommer erfolgen können. „Das alte Becken kann jetzt vielleicht noch fünf bis zehn Jahre störungsfrei betrieben werden“, sagte er. Eine Garantie gibt es dafür aber nicht.