Teilen:

Plattenschule bekommt Aufzug

© Archivbild: Füssel

In diesem Sommer müssen Schüler und Lehrer aus der 117. Grundschule in der Südvorstadt umziehen. Der Plattenbau an der Reichenbachstraße soll für sechs Millionen Euro saniert werden.

In diesem Sommer müssen Schüler und Lehrer aus der 117. Grundschule in der Südvorstadt umziehen. Der Plattenbau an der Reichenbachstraße soll für sechs Millionen Euro saniert werden. Erste vorbereitende Arbeiten beginnen dafür bereits in den kommenden Wochen. Ab den Sommerferien geht es dann richtig los.

Das Gebäude bekommt eine neue Fassade, die auch dazu beitragen soll, dass künftig Energie gespart wird. Zudem bauen die Arbeiter einen Aufzug an und gestalten den Eingangsbereich vorn und hinten neu. Treppen und Fußböden werden ebenfalls erneuert, die Wände bekommen einen neuen Farbanstrich. Während der Arbeiten wird der Sportplatz an der Reichenbachstraße als Lagerstätte für Baumaterialien genutzt. In einem Jahr soll alles erledigt sein. Ab Sommer 2019 kann in dem Gebäude wieder unterrichtet werden. Die Kinder lernen währenddessen im Gebäude am Höckendorfer Weg in Kleinpestitz.

Die alte Sporthalle auf dem Gelände soll stehen bleiben. Hier trainieren auch viele Vereine. Erst wenn die Halle der benachbarten Oberschule fertig ist, soll über den Abriss entschieden werden. (SZ/acs)