merken

Platz für die Abendsonne

Die Abrisse an der Schillerstraße sollen die Wohnqualität erhöhen. Bringt das etwas in Bewegung?

© Jens Hoyer

Von Jens Hoyer

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Döbeln. Nachdem im vergangenen Jahr der Abriss der ehemaligen Reißzweckenfabrik an der Uferstraße schon abgeschlossen wurde, geht es jetzt zwischen der Gabelsberger Straße und der Schillerstraße weiter. Auf einem schmalen Streifen stehen dort ehemalige Lagerräume und Nebengebäude der Firma, die bis in die 90er Jahre als Döbelner Möbelbeschläge GmbH produzierte. Die Stadt hatte die verwahrlosten Grundstücke übernommen und lässt sie mit Geld aus dem Programm „Stadtumbau Ost“ abreißen.

Die Flächen liegen im Stadtumbaugebiet Gründerviertel, für das die Stadt Döbeln Fördermittel für solche Aufwertungsmaßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes bekommt. Aufgewertet werden vor allem zwei angrenzende Häuser an der Gabelsberger Straße. „Das ist ein ganz andere Wohnqualität, wenn die Häuser mehr Abendsonne bekommen“, sagte Baudezernent Thomas Hanns. Die frei werdenden Grundstücksstreifen sollen den Hauseigentümern zur Verfügung gestellt werden. Einer wolle Balkone an das Haus anbauen. Das Eckhaus ist dagegen unsaniert und heruntergekommen. „Vielleicht passiert jetzt an der Ecke auch etwas“, so Hanns.

Auf dem freigewordenen Grundstück an der Uferstraße will die Stadt in diesem Jahr noch 45 Stellplätze fürs Wohngebiet und eine kleine Grünfläche einrichten. „Der Bauantrag für den Parkplatz ist schon durch“, so Hanns.