merken

Platz für neue Einfamilienhäuser

Die Radeberger Firma Schmidt Erdbau hat die Fläche an der Bahnhofstraße in Ottendorf bereits vorbereitet – in bester Lage. Nun geht’s bald an den Verkauf.

© Thorsten Eckert

Von Nadine Steinmann

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Kochen ohne Reue in der perfekten Küche

Küchen Schulze zeigt, wie sich beim Kauf sparen lässt.

Ottendorf-Okrilla. Der Speckgürtel von Dresden! Er ist beliebt wie nie und immer mehr Leute entscheiden sich, in eben jenem Speckgürtel zu leben. Bloß gut, dass es vielerorts auch noch Bauland gibt oder dieses gerade erschlossen wird. Wie zum Beispiel in der Großgemeinde Ottendorf-Okrilla. Denn direkt an der Bahnhofstraße, schräg gegenüber des Einkaufmarktes Netto, hat die Radeberger Firma Schmidt Erdbau Anfang des Jahres begonnen, das dortige Grundstück zu erschließen. „Vorher waren dort alte Garagen und zahlreiche Nadelbäume“, berichtet Geschäftsführer Roland Schmidt. Seine Mitarbeiter sind mittlerweile mit den vorbereitenden Maßnahmen – sprich, mit der Rodung und dem Abriss der Garagen – fertig. Nun warte man auf die letzten Anmerkungen der Träger öffentlicher Belange. Diese müssen sich stets im Vorfeld eines Bauvorhabens zu dem Projekt äußern. Zu den Trägern zählen verschiedene Behörden sowie Energieversorger, Wasserwerke, Entsorgungsfirmen sowie Telekommunikationsunternehmen.

Insgesamt sollen auf der Fläche vier Grundstücke mit individuell planbaren Massivhäusern entstehen. Die Grundstücke haben dabei eine Größe zwischen 600 und 660 Quadratmetern und erhalten eine eigene Zufahrtsstraße. Die genauen Maße seien allerdings nach Angaben von Roland Schmidt noch unklar, weil die Vermessungsarbeiten nicht beendet sind. Erst im Anschluss, wenn die Flurstücke festgelegt sind, kann auch der Verkauf der Grundstücke beginnen. „Ich rechne dennoch mit einem Baubeginn Mitte des Jahres“, so der Unternehmenschef. Und vor allem ist er überzeugt, dass die Grundstücke sehr beliebt und dementsprechend auch schnell weg sein werden. „Die Lage ist ideal. Mit dem Zug und der Autobahn in unmittelbarer Nähe ist man verkehrstechnisch super angebunden.“ Außerdem sind zahlreiche Einkaufsmärkte direkt vor Ort und auch die Grund- und Oberschule sind nur wenige Gehminuten entfernt. Ideal für junge Familien, so Roland Schmidt, der als weiteren positiven Aspekt den sehr guten Baugrund nennt.

Mit der Erschließung der Grundstücke wurde die Radeberger Firma übrigens Ende des vergangenen Jahres von dem in Dresden ansässigen Immobilienfachmann Michael Pilz beauftragt. Der Chef der I-Plan Bauträger und Immobilen GmbH bewirbt die Grundstücke auf seiner Internetseite bereits. Dort hat er Verkaufspreise zwischen 94 000 und knapp 100 000 Euro angegeben.

Wer Interesse an den Grundstücken in Ottendorf hat, kann sich übrigens an die Dresdner Firma Schmidt Ziegelhaus wenden. Sie ist mit der weiteren Planung der Einfamilienhäuser beauftragt. Dabei gilt vermutlich, schnell zuzugreifen! Denn die ersten Interessenten gebe es bereits, kann Roland Schmidt berichten.

Weitere Informationen zu den Grundstücken gibt es im Internet: www.schmidt-ziegelhaus.de oder unter www.pilz-immobilien.de