Merken

Platznot in Dresdner Bibliothek

Wer in den kommenden Tagen zur Recherche oder auf der Suche nach neuem Lesestoff in die Universitätsbibliothek am Zelleschen Weg kommt, der könnte sich über volle Gänge und Räume wundern.

Teilen
Folgen

Wer in den kommenden Tagen zur Recherche oder auf der Suche nach neuem Lesestoff in die Universitätsbibliothek am Zelleschen Weg kommt, der könnte sich über volle Gänge und Räume wundern. Mit dem Ende der Vorlesungen und Seminare Ende Januar beginnt für Dresdens Studenten die Prüfungszeit. Nicht wenige der über 35 000 Studenten an der TU Dresden kommen für die Vorbereitung in die Einrichtung. Bis zu 8 000 Menschen pro Tag haben die Mitarbeiter in den vergangenen Jahren hier schon gezählt. An normalen Tagen kommen nur halb so viele Besucher.

Deswegen ist die Bibliothek ab 21. Januar länger geöffnet. Bis 25. Februar gelten an den Sonntagen längere beziehungsweise zusätzliche Öffnungszeiten. Das gilt auch für die Zweigstelle Drepunct, die sich ebenfalls am Zelleschen Weg befindet, und die Bibliothek Rechtswissenschaft. Auch werden zusätzliche Klappstühle bereitgestellt. Die Staats-, Landes- und Universitätsbibliothek ist nicht nur für Studenten kostenlos. Hier kann jeder ohne Gebühren Bücher ausleihen, recherchieren und verschiedene Internetangebote nutzen. (SZ/acs)