merken
Sachsen

Fliegerbombe in Plauen entschärft

In Plauen wurden die Reste einer Fliegerbombe entdeckt. Nachdem 1.500 Menschen ihre Wohnungen verlassen musste, konnte sie entschärft werden.

In Plauen soll am Donnerstagmittag eine Fliegerbombe entschärft werden. Zuvor muss die Polizei rund 1.500 Einwohner evakuieren.
In Plauen soll am Donnerstagmittag eine Fliegerbombe entschärft werden. Zuvor muss die Polizei rund 1.500 Einwohner evakuieren. © Carsten Rehder/dpa (Symbolfoto)

Plauen. Nach dem Fund von Überresten einer Fliegerbombe in Plauen haben am Donnerstag mehr als 1.000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen müssen. Sie durften am Abend zurückkehren, nachdem die Fliegerbombe erfolgreich entschärft worden war, wie die Stadt mitteilte.

Der Teil einer 250-Kilo-Bombe mit intaktem Zünder war bei Erdarbeiten entdeckt worden. Am Donnerstagmittag wurde eine Zone von etwa 500 Metern im Umkreis eingerichtet, die dann evakuiert wurde. Dazu waren rund 250 Helfer im Einsatz. An die Bürger wurde appelliert, vorrangig bei Verwandten, Bekannten oder Freunden unterzukommen. Wem dies nicht möglich war, für den stand die Festhalle als Quartier zur Verfügung. Dort suchten den Angaben nach etwa 100 Personen Schutz. Nach der Evakuierung wurde das Areal zunächst mit einer Drohne abgeflogen, um sicherzustellen, dass niemand mehr unterwegs ist.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die Evakuierung wurde nach Angaben Wecks durch die aktuelle Corona-Pandemie erschwert. Es seien auch Corona-Infizierte betroffen gewesen, die in ein separates Quartier gebracht werden mussten. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen