SZ +
Merken

1 600 Besucher kamen zur Schlagerfete

Tagesgespräch MItKoordinator Holger Slama

Teilen
Folgen

Lief am Sonnabendabend alles glatt im Schlosspark?

Ja, alles lief wie am Schnürchen. Die Vorbereitungen stimmten, die Künstler Andrea Jürgens, Bernhard Brink und Olaf Berger waren überpünktlich. So dass wirklich alles bis hin zum abschließenden Feuerwerk nach Plan funktionierte.

Wie viele Besucher kamen denn zur ersten Neschwitzer Schlagernacht?

Ganz genau kann ich das noch nicht sagen, weil die Auswertung des Abends noch läuft. Grob geschätzt waren es 1 600.

Sind Sie mit der Resonanz der Gäste zufrieden?

Durchaus. Natürlich hätten wir uns auch gefreut, wenn noch mehr Leute gekommen wären. Aber es war ja auch sonst viel los am vergangenen Wochenende. Die 1 600 Gäste entsprechen in etwa dem, womit wir kalkuliert hatten.

Das Ganze wurde ja von langer Hand und mit viel Unterstützung vorbereitet...

Richtig. Und deswegen möchte ich hier einfach noch mal Danke sagen. Ein riesiges Dankeschön an alle Vereinsmitglieder, Sponsoren, freiwillige Helfer, die hinter den Kulissen mit angepackt haben.

Wird es eine zweite Schlagernacht in Neschwitz geben?

Darüber habe ich mir noch nicht wirklich Gedanken gemacht, die erste ist ja grade erst vorbei. Was uns freut ist, dass sehr viele Leute gesagt haben, wie toll ihnen das Ganze gefallen hat. Bis heute klingelt mein Telefon deswegen. Das ist eine schöne Bestätigung. Trotzdem, ob wir nochmal ein so großes Ereignis organisieren, kann ich noch nicht sagen. Dafür müssen wir erstmal die diesjährige Veranstaltung zusammen gründlich auswerten. Dann wird man sehen, ob es eine Neuauflage gibt.

Gespräch: Annett Kschieschan