SZ +
Merken

100 Unterschriften gegen TTIP

Ein Restauranttisch, ein Kellner und eine Speisekarte: Welche schmackhafte Speise wird der Gast wohl aus dem Menü bestellen? Mit dieser Szene hat die globale Bürgerinitiative „Echte Demokratie Jetzt!“...

Teilen
Folgen

Ein Restauranttisch, ein Kellner und eine Speisekarte: Welche schmackhafte Speise wird der Gast wohl aus dem Menü bestellen? Mit dieser Szene hat die globale Bürgerinitiative „Echte Demokratie Jetzt!“ am Sonnabend auf der Prager Straße auf das geplante Freihandelsabkommen mit den USA aufmerksam gemacht. Rund 40 Dresdner haben das Straßentheater und den Infostand genutzt, um ihrem Ärger über das Abkommen, dass kurz TTIP genannt wird, Luft zu machen und beim offenen Bürgerforum ihre Meinung darüber zu sagen.

„Auch einige Stadträte haben kurz gesprochen“, sagte Aktivist Johann Könitz. Befürworter und Gegner von TTIP standen Rede und Antwort. Darüber hinaus hätten sich knapp 100 Menschen mit ihrer Unterschrift gegen TTIP ausgesprochen, so Könitz. Deutschlandweit seien bereits über eine Million Unterschriften gesammelt worden. „Wichtig ist uns, auf das Thema aufmerksam zu machen und die Leute für den Inhalt und die Auswirkungen zu sensibilisieren.“ Darüber hinaus kämpft die Initiative auch für mehr Direkt-Demokratie, soziale Gerechtigkeit und die Einhaltung der Menschenrechte. (sim)