SZ +
Merken

12-jähriger Junge überfahren

Sebnitz. Auf spiegelglatten Straßen gab es gestern früh zahlreiche Unfälle.

Teilen
Folgen

Von Christian Eißner

Ein 12-jähriger Schüler ist gestern früh in Sebnitz von einem Mercedes-Transporter überfahren worden. Der schwer verletzte Junge musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Dresdner Krankenhaus geflogen werden.

Der Unfall ereignete sich kurz vor halb acht auf der Schandauer Straße. Der 38-jährige Fahrer des Mercedes-Transporters war in Richtung Brückenschänke unterwegs. In Höhe des Abzweigs Schönbach überholte er einen Pkw und unterschätzte dabei offenbar völlig, dass die Straße spiegelglatt war. Auf der Gegenfahrbahn kam der Transporter ins Schleudern und erfasste den am Straßenrand stehenden Jungen. Der Transporter schleuderte weiter auf die angrenzende Wiese. Dabei wurde der Junge unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Er musste von der Sebnitzer Feuerwehr geborgen werden, bevor der Hubschrauber ihn in die Klinik brachte. Mehrere an der Bushaltestelle Wartende mussten das Unglück mit ansehen.

Polizei im Dauereinsatz

Nach Polizeiangaben war der Mercedes mit Winterreifen unterwegs – das allerdings nutzte gestern früh nicht viel. Der am Vorabend gefallene Regen war nachts überfroren, sodass sich auf vielen Straßenabschnitten ein Eisfilm bildete. Zehn Verkehrsunfälle nahm die Sebnitzer Polizei gestern zwischen 6.30 und 11 Uhr auf, sagt Polizeisprecher Jörg Weyand – die meisten davon glättebedingt. Zwischen Sebnitz und Lichtenhain fuhren zwei Pkws ineinander; Unfälle gab es auch in Neustadt, an der Hocksteinschänke, in Rennersdorf, Bad Schandau und Rathewalde.