SZ +
Merken

130 Oldtimer sind in Sieglitz zu sehen

Am Wochenende knattern im Käbschütztaler Ortsteil Sieglitz wieder die Motoren. Besonders Liebhaber historischer Zweiräder kommen auf ihre Kosten. Zum achten Male organisieren die Oldtimerfreunde Käbschütztal den Präsentationslauf für historische Rennfahrzeuge.

Teilen
Folgen

Am Wochenende knattern im Käbschütztaler Ortsteil Sieglitz wieder die Motoren. Besonders Liebhaber historischer Zweiräder kommen auf ihre Kosten.

Zum achten Male organisieren die Oldtimerfreunde Käbschütztal den Präsentationslauf für historische Rennfahrzeuge. Während am Sonnabend das Training angesetzt ist, gibt es am Sonntag den Wertungslauf zum ADMV Classic Cup.

Rund 1000 Besucher erwartet

„Wir freuen uns über die große Resonanz, die unsere Veranstaltung auch in diesem Jahr findet“, sagt Vereinschef Bernd Wieczoreck. Rund 130 Fahrer aus ganz Deutschland haben sich für den Präsentationslauf angemeldet. Das sind etwa so viele wie im Vorjahr.

Die Veranstalter rechnen auch diesmal mit rund 1 000 Besuchern entlang der Strecke. Die kommen nicht nur beim Lauf auf ihr Kosten, sondern können sich im Fahrerlager, das für alle offen ist, umsehen. „Es werden die verschiedensten Rennsportmaschinen ab Baujahr 1926 bis 1890 zu sehen sein“, verspricht der Vereinschef.

Eingeladen ist auch der SR-2-Klub aus Meißen, der seine historischen Suhler Zweiräder präsentiert.

Bei dem Lauf handelt es sich nicht um ein Rennen, sondern es kommt darauf ein, zwei gleichmäßige Runden zu fahren. Die Zeit, die auf dem ersten Rundkurs von 1,2 Kilometern mit Start und Ziel in Sieglitz gefahren wird, muss im zweiten Lauf möglichst wieder erreicht werden.

Tempo spielt keine Rolle

Sieger ist, wer die geringste Differenz beider Läufe aufweist. Jede technischen Hilfsmittel sind verboten. Die Maschinen dürfen nicht mal mit einem Tachometer ausgerüstet sein.

„Es geht nicht um Tempo, sondern um Gleichmäßigkeit, um Zeitgefühl“, so Wieczoreck. Er wird mit Andreas Weber auf einem 600er Gespann starten. Seine Tochter Kristin tritt ebenso wie Rene Anders und Sebastian Wellmann in der 50-Kubikzentimeter-Simson-Klasse an.

Die Trainingsläufe beginnen am Sonnabend um 12 Uhr. Eröffnet wird die Veranstaltung am Sonntag um 8 Uhr vom Bürgermeister. Die Wertungsläufe beginnen um 8.30 Uhr. Siegerehrung ist um 16.30 Uhr im Festzelt. Dort findet am Sonnabendabend auch eine große, öffentliche Party statt. Jürgen Müller

Der Eintritt kostet fünf Euro, ein Wochenendticket für beide Tage 9 Euro. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.