merken
PLUS Meißen

14 Prozent nahmen in der Corona-Zeit zu

Doch es gab ebenfalls einen Trend zu frischen Nahrungsmitteln. Auch der Bierabsatz steigt. Die Corona-Situation im Landkreis Meißen ist weiter stabil.

Der Trend in Corona-Zeiten geht zu frischen Lebensmitteln. Die Preise von Obst und Gemüse sind auch aus diesem Grund angestiegen.
Der Trend in Corona-Zeiten geht zu frischen Lebensmitteln. Die Preise von Obst und Gemüse sind auch aus diesem Grund angestiegen. © Robert Günther/dpa-tmn

Meißen. Die Corona-Situation im Landkreis Meißen zeigt sich auch am Montag unverändert stabil. Es gibt keinen Anstieg zum Vortag. 240 Personen sind bislang positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Bei 215 von ihnen ist die behördlich angeordnete Quarantäne wieder beendet. Zwei Patienten werden weiter stationär behandelt. Beide liegen nicht auf der Intensivstation. 20 Personen sind insgesamt verstorben. 30 Kontaktpersonen befinden sich derzeit in Quarantäne. Das sind vier weniger als vor dem Wochenende. Das teilte das Landratsamt mit.

Überraschende Ergebnisse gab es bei der Auswertung von aktuellen Studien der SRH Hochschule für Gesundheit. In Zeiten des Lockdowns wurden mehr frische Lebensmittel und weniger Fertigprodukte verzehrt. Auch der Fleischkonsum sank zunächst, wobei die Nachfrage neuerdings wieder steigt. Vermutet wird, dass die Menschen mehr auf ihre Gesundheit bedacht sind – vielleicht aus Angst, an Covid-19 zu erkranken. Faktoren für das vermehrte frische Kochen können auch das Gefühl der Selbstkontrolle oder die verfügbare Freizeit sein. Mahlzeiten wurden häufiger als zuvor gemeinsam zu sich genommen.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Andere Befragungen bestätigten den Trend, mehr Nahrung bzw. mehr Mahlzeiten als gewöhnlich zu konsumieren, so dass in Folge die Adipositas-Rate stieg. Mehr Zeit zu haben bedeutet bei vielen Menschen auch, vermehrt aus Langeweile zu essen. Eine Umfrage zeigt, dass 14 Prozent der Befragten angaben, gegenüber der Zeit vor Corona, an Gewicht zugenommen zu haben, während nur 10 Prozent abnahmen. Durch geschlossene Fitnessstudios und Sportvereine sank der Trend, Sport zu machen.

In der Schweiz zeigt sich, dass die Bevölkerung weniger Alkohol konsumierte – vermutlich aufgrund der fehlenden Gesellschaft. In Deutschland hingegen stieg der Absatz des Bierverkaufes an. Der Anteil von Vegetariern (5 Prozent) und Veganern (1 Prozent) in der Bevölkerung ist  jedoch unverändert.

Der sächsische Landkreis mit den meisten Corona-Infizierten ist Zwickau (883). Meißen liegt an viertletzter Stelle vor Chemnitz (210), dem Kreis Leipzig (195) und Nordsachsen (142). Weltweit die meisten Corona-Fälle wurden laut der John Hopkins Universität in den USA registriert (rund 2,28 Millionen). Deutschland ist mit 191.000 Zwölfter. Weltweit gibt es rund 8,97 Millionen Fälle mit 468.000 Corona-Toten.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!

Mehr zum Thema Meißen