merken
PLUS Radebeul

13 Brände in einer Nacht

Bis 7 Uhr morgens waren die Feuerwehren aus Coswig, Radebeul und Weinböhla im Einsatz. Die Polizei verdächtigt einen 51-Jährigen.

Im Neubaugebiet Dresdner Straße brannten in der vergangenen Nacht mehrere Müllplätze.
Im Neubaugebiet Dresdner Straße brannten in der vergangenen Nacht mehrere Müllplätze. © Marko Förster (Symbolbild)

Coswig. Die Freiwillige Feuerwehr von Coswig musste in den frühen Morgenstunden 13 Brände löschen. Wie Wehrleiter Andreas Schorbogen erzählt, lief der erste Alarm gegen 2.30 Uhr ein. Brand einer Mülltonne an der Lößnitzstraße. Und während die Feuerwehrleute am Anfang noch von einem Routine-Einsatz ausgingen, am Löschen waren, folgten Schlag auf Schlag die nächsten Einsätze. Fast immer waren es Mülltonnen und zum Teil ganze Müllplätze im Wohngebiet Dresdner Straße, entlang der Hauptstraße und Moritzburger Straße, die brannten. "Das waren katastrophale Zustände. Wir sind wie die Hasen durchs Neubaugebiet gerast", beschreibt es Andreas Schorbogen. Weil die Coswiger es allein nicht schafften, wurden auch die Feuerwehren Radebeul-Kötzschenbroda und Weinböhla alarmiert.

Tatorte waren unter anderem die Robert-Blum-Straße, der Wettinplatz und die Kötzschenbrodaer Straße. An der Sachsenstraße wurde bei einem Brand auch ein Skoda Octavia beschädigt. Laut Polizei sind dabei rund 5.000 Euro Sachschaden entstanden. Zur Höhe des Schadens insgesamt können noch keine Angaben gemacht werden.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Laut Andreas Schorbogen wurde auf der Moritzburger Straße, in Höhe vom Dänischen Bettenlager, eine verdächtige Person gestellt. "Danach war plötzlich Schluss mit den Bränden." Die Arbeit für die Feuerwehr war da aber noch nicht zu Ende. Der oder die Täter hatten die Papierpresse am Kaufland angezündet. Die Löscharbeiten gestalteten sich an dieser Stelle schwieriger. "Das Feuer hätte auf das Lager übergreifen können", so Schorbogen. Erst um 7 Uhr morgens war der Einsatz beendet.

Tatverdächtiger wollte flüchten

Die Pressestelle der Polizei bestätigt auf Nachfrage, dass im Rahmen der Tatortbereichsfahndung ein 51-Jähriger festgestellt wurde, der sich von einem Brandort an der Moritzburger Straße entfernen wollte. Nach einer kurzen Verfolgung nahmen die Beamten den Mann fest. Gegen den Deutschen wird nun wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung ermittelt. 

Brandserien in den vergangenen Jahren

Mülltonnen brennen in Coswig seit Jahren immer wieder. Manchmal gleich an mehreren Stellen in einer Nacht. Zwischen den Jahren 2009 und 2011 gab es eine regelrechte Brandserie im Wohngebiet an der Dresdner Straße. Immer waren die Plätze für die Tonnen nachts angesteckt worden. 2015 traf es dann vor allem die Müllplätze der WBV, die nicht nur neue Tonnen, sondern auch neue Holzumrahmungen für die Müllplätze besorgen musste. Das Unternehmen setzte damals eine Prämie für Hinweise zu den Tätern aus. Bei Bränden ist es allerdings fast immer nötig, den Täter in flagranti zu erwischen.

In der Statistik für 2019 finden sich 13 solcher Einsätze. In diesem Jahr waren es sechs - ohne die der vergangenen Nacht.

Mehr zum Thema Radebeul