merken
PLUS Pirna

17-Jähriger zückt Messer

Ein Streit zwischen zwei jungen Männern in Pirna ist am späten Samstagabend so eskaliert, dass die Polizei einschreiten musste.

© SZ

Ein 17 Jahre alter Slowake hat nach einem Streit mit einem 20-jährigen Landsmann mit einem Messer dessen Wohnung stürmen wollen. Bei der Rangelei unmittelbar vor den Fenstern der Erdgeschosswohnung der Familie auf der Pirnaer Maxim-Gorki-Straße ist ein 17-jähriges Mädchen, das schlichen und den Jugendlichen stoppen wollte, auf den Fußweg gestürzt und minutenlang bewusstlos gewesen. Die junge Frau wurde vom Notarzt versorgt und vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht.

Der Angreifer war am Sonnabend gegen 22 Uhr auf der Maxim-Gorki-Straße aufgetaucht und bedrohte dort eine slowakische Familie – eine Mutter mit zwei Töchtern (14 und 19 Jahre) sowie einem Sohn (20). Laut Polizei suchte der 17-Jährige dabei die Konfrontation mit dem 20-Jährigen, mit dem er zuvor in einer Wohnung auf der Gartenstraße in Streit geraten war. Unter seinem roten Pullover hatte er ein Küchenmesser versteckt.

Anzeige
Wer eigenmächtig saniert, verliert viel Geld
Wer eigenmächtig saniert, verliert viel Geld

Eigentümer sollten nicht blind darauf vertrauen, die Kosten von der WEG erstattet zu bekommen. Das sollten sie wissen.

Augenzeugen berichten, dass sich der Jugendliche vor dem Mehrfamilienhaus auf der Maxim-Gorki-Straße in Stellung gebracht hatte. „Er hatte ein großes Küchenmesser in der Hand, fuchtelte damit herum“, erzählt ein Beobachter. Der Messermann schrie in Richtung der Wohnung – bei ihm eine 17-Jährige sowie ein etwa zwölf Jahre alter Junge, ebenfalls Slowaken und dem Vernehmen nach Verwandte des Angreifers. Die beiden versuchten, den jungen Mann am Betreten des Hauses zu hindern. Vor allem die junge Frau ging dazwischen. „Als das Mädchen schlichten wollte, kam es zu einer Rangelei mit dem 17-Jährigen“, so ein Polizeisprecher. Zeugen wollen gesehen haben, wie der Angreifer der jungen Frau ins Gesicht schlug. Sie ging zu Boden, soll mit dem Hinterkopf auf den Gehweg geschlagen sein und das Bewusstsein verloren haben.

„Damit die Frau wieder aufwacht, hat er sich über sie gestellt, schlug ihr rechts und links auf die Wangen, riss ihren Oberkörper nach oben“, berichten Beobachter. Die Mutter aus der Wohnung übergoss die Bewusstlose mit kaltem Wasser. Erst Minuten später sei die Verletzte wieder zu sich gekommen. Zu dem Zeitpunkt war bereits die Polizei mit mehreren Streifenwagen auf der Maxim-Gorki-Straße eingetroffen. Die Beamten überwältigten den Angreifer. Sein Messer fanden die Polizisten unter einem auf dem Gehweg abgestellten Pkw, Handschellen klickten. Der Tatverdächtige kam in Gewahrsam, ist aber mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Zunächst betreuten die Polizisten auch die junge Frau, die später vom Notarzt versorgt und vom Rettungsdienst ins Klinikum Pirna gebracht wurde. Dort blieb sie über Nacht. Die Polizei ermittelt nun wegen Bedrohung und Körperverletzung gegen den mutmaßlichen Täter. Dabei soll der Auslöser des Streites ergründet und geklärt werden, was sich im Detail abgespielt hat, so Polizeisprecher Marko Laske. (SZ)

Mehr zum Thema Pirna