merken
PLUS

Zittau

17 kranke Schüler: War's der Nudelsalat?

Die Ursache der Lebensmittelvergiftung an der Lisa-Tetzner-Schule in Zittau wird weiter untersucht. Ein Verdacht aber ist ausgeräumt.

Am vergangenen Donnerstag musste der Rettungsdienst an der Lisa-Tetzner-Schule anrücken.
Am vergangenen Donnerstag musste der Rettungsdienst an der Lisa-Tetzner-Schule anrücken. © Foto: Erik-Holm Langhof

Es sollte ein schönes Schuljahres-Abschlussfest werden. Doch es endete am vorigen Donnerstag für mehrere Schüler der Zittauer Lisa-Tetzner-Schule mit Übelkeit und Erbrechen, für neun Schüler sogar im Krankenhaus. 

Die Schüler hatten einen Ausflug an den Olbersdorfer See unternommen. Für Mittag war die Grillmuschel am Restaurant "Captain Hook" gebucht. Aber nur die Grillanlage, nicht das Essen, betont Inhaber Ralph Grohmann. Das hatten die Schüler und Eltern selbst mitgebracht, unter anderem Nudelsalat. Der zwischenzeitlich in den sozialen Netzwerken kursierende Verdacht, dass ein Essensanbieter für die Lebensmittelvergiftung verantwortlich sein könnte, ist damit ausgeräumt.

Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden

Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken und Tierfachgeschäfte haben für Sie weiterhin geöffnet. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Ob die Schüler den Nudelsalat selbst zubereitet haben, auf diese Frage gibt es weder aus dem Landratsamt noch aus der Schule eine Antwort. Die stellvertretende Schulleiterin verweist auf die "staatsanwaltlichen Ermittlungen". Weil mehrere Schüler nach dem Essen zeitgleich über starke Übelkeit geklagt und sich übergeben hatten, war nicht nur der Rettungsdienst vor Ort, sondern auch die Polizei. Ermittelt werde in solchen Fällen stets von Amts wegen, erklärt Polizeisprecher Torsten Jahn. 

Woran genau die 17 Schüler und zwei Erwachsenen erkrankt sind, diese Frage war allerdings auch am Montagnachmittag noch nicht geklärt. Bis jetzt lägen noch keine endgültigen Befunde der Lebensmitteluntersuchungen vor, heißt es aus dem Landratsamt. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Woran sind die Schüler in Zittau erkrankt?

Zu dieser Frage laufen derzeit Untersuchungen, nachdem mehreren Kindern nach dem Mittagessen schlecht geworden ist. 

Eine gute Nachricht kommt aus dem Zittauer Krankenhaus: Alle Schüler, die die Nacht zum Freitag zur Beobachtung auf der Kinderstation verbracht haben, konnten am Freitag wohlauf wieder nach Hause entlassen werden und können jetzt ihre Schulferien genießen. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau