SZ +
Merken

20 Schüsse auf die Polizei

Zwickau. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat einen nach einem Ehestreit wild um sich schießenden Mann in Reinsdorf bei Zwickau nach mehreren Stunden gestoppt. Die Wohnung des 53 Jahre alten Mannes in einem Mehrfamilienhaus wurde gestern Morgen gestürmt.

Teilen
Folgen

Zwickau. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat einen nach einem Ehestreit wild um sich schießenden Mann in Reinsdorf bei Zwickau nach mehreren Stunden gestoppt. Die Wohnung des 53 Jahre alten Mannes in einem Mehrfamilienhaus wurde gestern Morgen gestürmt. Verletzt wurde dabei nur der Täter. Einige Mieter waren zuvor evakuiert worden, andere hatten per Telefon Verhaltensmaßregeln für die Polizeiaktion erhalten.

Die 52 Jahre alte Frau war nach einer Auseinandersetzung von ihrem Mann gewürgt und aus der gemeinsamen Wohnung geworfen worden. Sie rief die Polizei zu Hilfe. Ohne Vorwarnung schoss der Mann durch die Wohnungstür auf die Frau und die Beamten, die nur knapp von den Kugeln verfehlt wurden. Insgesamt wurden mehr als 20 Schüsse abgefeuert. Der Mann drohte auch, sich selbst zu töten. Als Mitglied eines Schützenvereins ist er berechtigt, Waffen zu besitzen. Nach Angaben der Polizei verfügt er über ein Gewehr, eine Pistole und einen Revolver.

Gegen den Tatverdächtigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Amtsgericht Zwickau noch gestern Haftbefehl wegen Verdachts des versuchten Totschlags erlassen. Er wurde in das Justizvollzugskrankenhaus Leipzig eingeliefert. (dpa)