merken
PLUS

Riesa

24. Automeile trotzt dem Regen

Regenschirme sind am Sonnabend gefragt in der Riesaer Innenstadt. Und am Imbiss gibt es Glühwein.

Der Imbiss vom Gastroservice Selle überzeugte mit leckerer Bratwurst und Glühwein. Rechts stehen die Fahrzeuge vom Autohaus Nicklisch.
Der Imbiss vom Gastroservice Selle überzeugte mit leckerer Bratwurst und Glühwein. Rechts stehen die Fahrzeuge vom Autohaus Nicklisch. © Christian Kluge

Riesa. Wer am Sonnabend auf der Hauptstraße Autoneuheiten und Schnäppchen auf vier Rädern sichten wollte, der musste sich warm anziehen. 

Bei sechs Grad plus endete an diesem Tag das Thermometer – im Gegensatz zum Regen, der fast durchgehend vom Himmel fiel. „Der Glühwein, den wir kurzfristig mitgebracht haben, der ging ganz gut heute“, erzählt lächelnd eine der freundlichen Mitarbeiterinnen beim Gastroservice Selle. Im Imbiss-Zelt vor der Sparkasse gibt es das Heißgetränk für 2,50 Euro, dazu auch leckere Bratwurst für drei Euro oder Fischbrötchen. Die Besucher stehen hier zeitweise Schlange.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Nur wenige Meter weiter verfolgt Jens Thiemig, Chef des gleichnamigen Autohauses mit Standorten in Großenhain und Meißen, das Treiben auf dem Boulevard. „Hier kommen selbst bei so einem Wetter noch etliche Leute“, befindet Thiemig, der zehn Autos der Marken Mitsubishi und Suzuki mitgebracht hat, darunter auch den neuen 148 PS starken Diesel Eclipse Cross. Der schnittige SUV wird am Sonnabend mit einem Hausrabatt von über 6 000 Euro zum Preis von 29 500 Euro angeboten.

Aber gehen Dieselfahrzeuge überhaupt noch gut angesichts der ganzen Fahrverbote? „Der Diesel wird sicher nicht aussterben“, ist Thiemig überzeugt. „Wir haben ja schon auf den Eclipse Cross gewartet, weil wir Kunden dafür haben. Und die neuen Dieselautos sind ja inzwischen auch viel sauberer bei der Abgasreinigung.“

In der Elbgalerie bereiteten Susanne Lohse (links) und Kirschberg-Hortleiterin Silke Burmeister das Basteln für Kinder vor. 
In der Elbgalerie bereiteten Susanne Lohse (links) und Kirschberg-Hortleiterin Silke Burmeister das Basteln für Kinder vor.  © Christian Kluge

Und wie sieht es aktuell bei den Elektroautos aus? Thiemig: „Geht so, eher schleppend. Die Ladeinfrastruktur in Deutschland stimmt einfach nicht. In Großenhain gibt es nur eine Ladesäule für E-Autos. Wir haben auch einen Plug-in Hybrid im Angebot, der eine elektrische Reichweite von 54 Kilometern hat.“ 

Danach fährt der Mitsubishi-Outlander mit Benzin weiter. Die Strecke Großenhain-Dresden und zurück geht mit diesem Auto also nicht rein elektrisch – außer man tankt in der Landeshauptstadt in einer Fahrpause Strom nach.

Auch Heike Nicklisch, die Geschäftsführerin des gleichnamigen Riesaer Autohauses, ist von der weiteren Existenz des Diesel überzeugt. „Es hat eine Trendwende gegeben, und es werden wieder mehr Dieselfahrzeuge bei uns verkauft“, sagt Nicklisch, die am Kirschberg die Marken Ford und Peugeot vertreibt. „Die Fahrverbote in den Großstädten sind ja auch wieder reduziert worden. Wir haben heute den neuen Ford Focus Trend hier vorgestellt.“

Ebenso einen Diesel mit 101 PS, der laut Statistik nur 4,7 Liter Sprit auf 100 Kilometern verbraucht. Familie Nicklisch war übrigens so clever, ihr blaues Reisemobil mit an die Hauptstraße zu bringen. Das kann man für 69 Euro am Tag mieten – und es hat Standheizung, was am Sonnabend ein echter Vorteil war! 

Warme Füße verschaffte derweil auch Elbgalerie-Centerleiter Andree Schittko den engagierten Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Villa auf dem Kirschberg“ Riesa. „Wir sind sonst draußen vor dem Autohaus Gute Fahrt anzutreffen“, erzählt Hortleiterin Silke Burmeister. Die 62-Jährige sitzt mit ihrer 29 Jahre jüngeren Kollegin Susanne Lohse an einem kleinen Tischchen im Eingangsbereich und bereitet Bastelarbeiten für ihre kleinen Besucher vor. „Die meisten kommen immer nach dem Mittagessen.“

Mit rund 25 Erzieherinnen sind die Kirschberger am Sonnabend aktiv. Neben dem Basteln gibt es die Möglichkeit zu malen, eine Tombola, Zöpfe flechten, Kinderschminken und vieles mehr. Draußen prasselt derweil der Regen herunter, was die Riesaer aber nicht davon abhält, sich über die Autoangebote zu informieren – und ein Gläschen Glühwein beim Gastroservice Selle zu trinken. Dessen Mitarbeiter hatten am Sonnabend echt eine gute Idee!