merken
PLUS

24 000 Euro auf dem Spendenkonto

Die Gemeinde Schmiedeberg hat nach dem verheerenden Brand auf einem Bauernhof im Ortsteil Ammelsdorf ein Spendenkonto eingerichtet. Dort sind bis Ende November rund 24000Euro an Hilfsgeldern eingegangen, wie der amtierende Bürgermeister Ulrich Kretzschmar (CDU) informierte.

Die Gemeinde Schmiedeberg hat nach dem verheerenden Brand auf einem Bauernhof im Ortsteil Ammelsdorf ein Spendenkonto eingerichtet. Dort sind bis Ende November rund 24 000 Euro an Hilfsgeldern eingegangen, wie der amtierende Bürgermeister Ulrich Kretzschmar (CDU) informierte. Außerdem sind über die Gemeinde eine Reihe von Sachspenden vermittelt worden. Diese hat die Gemeinde nicht selbst angenommen, aber jeweils den Kontakt vom Spender zur Familie Göpfert vermittelt.

Die Familie hat bis zum Brand mit ihren drei Kindern und der Großmutter auf dem Hof am Ortsrand von Ammelsdorf gewohnt. Bei dem Brand am 28. Oktober sind drei der vier Hofgebäude völlig zerstört worden: das Wohnhaus, der Stall und die Garage. Für das Wohnhaus hatte die Familie eine Versicherung, aber nicht für die Nebengebäude. Daher sind die Spenden für sie eine wertvolle Hilfe, die auch in der momentan schwierigen Situation Mut machen, dennoch nach vorne zu blicken.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Die Hilfsaktion für die Brandopfer hat schon während der Löscharbeiten begonnen. Damals wurden erste Kontakte hergestellt. Die Hilfe kommt von allen Seiten, von Nachbarn, aus der Familie und von Bekannten, aber auch von völlig Fremden, die Göpferts gar nicht kennen. (SZ/fh)