merken
PLUS

27 Kandidaten wollen in den Dürrröhrsdorfer Rat

Die Kandidaten für die Wahl am 25. Mai wurden alle bestätigt. Es gibt jedoch eine Änderung bei den Wahllokalen.

Von Katarina Lange

Dürrröhrsdorf-Dittersbach ist bereit für die Kommunalwahl. Alle vorgeschlagenen Bewerber, die am 25. Mai um einen Sitz im Gemeinderat kämpfen wollen, sind zur Wahl zugelassen. Das Landratsamt hat die Vorschläge geprüft und inzwischen bestätigt. Das teilt Bürgermeister Jochen Frank (Unabhängige Bürger) mit. Insgesamt gibt es 27 Kandidaten, die es in den Gemeinderat schaffen wollen. Doch nur 16 Sitze können am Ende besetzt werden. Die meisten Kandidaten schickt die CDU ins Rennen. Sie hat zehn Bewerber nominiert. Danach folgt die Fraktion der Unabhängigen Bürger, für die acht Kandidaten antreten werden. Die Wählervereinigung Wesenitztal hat zudem vier Personen nominiert. Die Freie Wählergemeinschaft Dobra wird mit fünf Vertretern auf dem Stimmzettel vertreten sein.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Auch für die Wahl der einzelnen Ortschaftsräte in Wilschdorf, Wünschendorf, Porschendorf/Elbersdorf, Dobra und Stürza ist alles vorbereitet. Es gibt genügend Kandidaten, wie Ratschef Frank erklärt. Einzige Ausnahme ist dabei der Ortschaftsrat von Dürrröhrsdorf-Dittersbach. Hier gäbe es nur einen Kandidaten, der sich für den Posten bewirbt. Die Einwohner hätten dennoch die Qual der Wahl. Denn sie haben die Möglichkeit, auf dem amtlichen Stimmzettel einen weiteren Kandidaten namentlich aufzuführen, den sie im Ortschaftsrat gern sehen wollen.

Auf die Dürrröhrsdorfer kommt bei der Wahl am 25. Mai eine Änderung zu. Sie dürfen nicht im Rathaus ihr Kreuzchen machen. Denn in der Gemeindeverwaltung soll kein Wahllokal eingerichtet werden. Das Wahllokal zieht stattdessen in das Ortsvereinszentrum an der Schulstraße. Hier gäbe es nicht nur mehr Platz für die Wähler. Der Zugang sei im Gegensatz zum Rathaus zudem behindertengerecht. Im Rathaus selbst wird sich der Gemeindewahlausschuss einrichten. Er gibt unter anderem das Wahlergebnis bekannt.