merken
PLUS

300 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr

In Görlitz und Umgebung gelingt es in diesem Jahr am besten, die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen.

Von Sebastian Beutler

Obwohl Görlitz noch immer die rote Laterne mit der höchsten Arbeitslosenquote in der Oberlausitz trägt, gibt es Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Denn im Vergleich zum Vorjahr sind im Moment 300 Arbeitslose weniger registriert. Waren es im Oktober 2012 noch 4 970 Menschen, so sind es zwölf Monate später noch 4 676. Das geht aus den neuesten Zahlen der Bautzener Arbeitsagentur hervor. Die Quote fiel im selben Zeitraum von 14,8 auf 13,5. Das sind aber immer noch deutlich mehr als Weißwasser mit 11,9 oder Hoyerswerda mit 11,5, ganz zu schweigen von den Dresdner Anrainern Kamenz und Radeberg mit einer Quote von 5,7 Prozent.

Anzeige
Das SHK-Handwerk ist seine Passion
Das SHK-Handwerk ist seine Passion

Lukas Kurz ist vor allem von der modernen Technik und den handwerklichen Herausforderungen in seinem Beruf fasziniert.

Allerdings fällt der Jahresvergleich der Arbeitslosenquote im Landkreis Görlitz lediglich in den Geschäftsbezirken Görlitz und in Zittau positiv aus, wo die Quote jetzt bei 9,8 Prozent nach 10,4 vor einem Jahr beträgt. Sowohl in Weißwasser, in Niesky und in Löbau liegen die Quoten jetzt wieder höher als im Oktober 2012.