merken

Radebeul

Nur ein Frischetuch pro Tag

Zwei Radebeuler sind beim längsten Etappenlauf der Welt gestartet. Selbst das Klopapier war rationiert.

Über 500 Kilometer mitten durchs australische Outback – die abgelegene Gegend ohne Zivilisation – haben Kerstin Kupka und Gunnar Schwan in zehn Tagen zurückgelegt. Nur 18 Starter erreichten überhaupt das Gesamtziel. © 2019 Canal Aventure/G. Pielke, D. Lemanski

Radebeul. Kerstin Kupka schreit. Irgendwo im Nirgendwo, mitten im australischen Outback. Ihr Körper will nicht mehr. Jetzt ist es eine Kopfsache, sie muss es schaffen, sich selbst zu motivieren. Weiter laufen. Solche Momente gab es jeden Tag, sagt die Radebeulerin. Aber auch immer wieder aufs Neue atemberaubende Natur, Lachen und das stolze Gefühl am Abend, wieder eine harte Etappe geschafft zu haben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden