merken

Wirtschaft

5G nicht gleich verteufeln

Brüssel-Korrespondent Detlef Drewes über die neuen Bedenken zum superschnellen Internet und wem sie eigentlich nützen.

Detlef Drewes © Foto: dpa

Das Beispiel der belgischen Hauptstadt Brüssel lässt sich nicht übertragen. Weil die Stadt seit Jahren nur Mobilfunkmasten mit im EU-Vergleich extrem niedrigen Werten zulässt. Bevor ein Sturm der Entrüstung über möglicherweise zu hohe und gesundheitsrelevante Strahlenwerte von 5G-Sendemasten auftaucht, sind wissenschaftliche Studien notwendig – nichts anderes hatte die internationale Allianz von Experten im vorigen Herbst gefordert. Und auch die Brüsseler Umweltministerin verlangt zunächst einmal nur, dass keine Fakten geschaffen werden, bevor nicht unabhängige Wissenschaftler zu einem Urteil gekommen sind. Das ist gut so, auch wenn man sich mit Recht fragen kann, warum die Europäische Kommission nicht früher auf die Idee gekommen ist, eventuelle Risiken für Mensch und Umwelt abzuklären. Und auch dann wird erst noch zu fragen sein, ob man diese Einwirkungen mindern kann, indem die Standorte für die neuen Sendemasten sehr behutsam und durchdacht ausgewählt werden. Der starke Satz der belgischen Ministerin, die die Brüsseler Bewohner nicht als Versuchskaninchen missbrauchen will, ist ja eindrucksvoll, aber ganz sicher nicht frei von Einflüssen des beginnenden Wahlkampfes. Denn in dem Benelux-Land muss demnächst ein neues Parlament zusammengesetzt werden – und noch ist völlig offen, wer dort am Ende eine regierungsfähige Mehrheit zusammenbekommt. Da macht sich eine solche Attacke im Sinne der Bürger schon mal gut, weil man damit im Stimmenrevier der Grünen wildern kann, die bei den Kommunalwahlen im vergangenen Herbst so stark geworden waren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden