merken
PLUS Pirna

65 neue Wohnungen für Pirna

Am Scheunenhofcenter ist der nächste Schritt vollzogen: Bauherr Edeka übergab die Quartiere jetzt an die Johanniter. Die ersten Mieter ziehen bald ein.

Denis Papperitz, Maria Vater und Carsten Herde (v.l.) vom Johanniter-Regionalverband Dresden: Großes Interesse am Servicewohnen.
Denis Papperitz, Maria Vater und Carsten Herde (v.l.) vom Johanniter-Regionalverband Dresden: Großes Interesse am Servicewohnen. © Karl-Ludwig Oberthuer

Carsten Herde, Vorstand des Johanniter-Regionalverbandes Dresden, ist zuweilen etwas ungeduldig. Vor allem, wenn es um Bauprojekte geht, sehnt er sich ein rasches Ende herbei, damit die Einrichtungen schnell in Betrieb gehen können. 

Beim jüngsten großen Bauvorhaben musste er sich allerdings ein wenig in Geduld üben: beim Pirnaer Scheunenhofcenter, das die Edeka-Grundstücksgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen in dem Karree zwischen Hospitalstraße, Bahnhofstraße und Robert-Koch-Straße in der Innenstadt errichten lässt. 

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Im März 2015 gab es die ersten Infos, dass der Bauherr in den Obergeschossen statt Einzelhandel Wohnungen plant und dafür einen Betreiber sucht. In der Folge einigte man sich darauf, dass die Johanniter die Quartiere künftig als Generalmieter übernehmen und weiter vermieten. Bis zum Start sollte es aber noch eine Weile dauern. 

Zunächst tat sich zwei Jahre lang nichts, 2017 begann Edeka dann mit den Bauarbeiten, im Mai 2019 feierte der Investor Richtfest.

Nur noch wenige Wohnungen frei

Doch nun ist ein Ende in Sicht. Am 2. September wird das Scheunenhofcenter eröffnet. Einen Monat zuvor ist nun ein weiterer Schritt vollzogen: Edeka übergab die Wohnungen jetzt an die Johanniter. 

Ein wenig drängt auch die Zeit, viele Mietverträge beginnen ab 1. September, einige Mieter wollen schon ein paar Tage früher rein. Ab 17. August werden die ersten Quartiere übergeben. Der Großteil zieht dann am 2. und 5. September ein. Pirna prüft derzeit, an diesen Tagen die Hospitalstraße möglicherweise zu sperren, damit die Möbelwagen dort ungehindert stehen können.

Anders als bei anderen Wohnprojekten, sagt Herde, wo oft Alleinstehende einziehen, ziehen im Scheunenhofcenter überwiegend Menschen mit ihren Partnern ein. Die meisten Mieter sind älter als 65 Jahre. 

Die Wohnungen sind begehrt, die Nachfrage war von Anfang an groß, sieben bis zehn Quartiere sind aber noch zu haben. 

Alle Unterkünfte mit Einbauküche

Insgesamt entstanden in den oberen beiden Etagen des Einkaufszentrums 65 Wohnungen, zumeist Zweizimmer-Domizile, auch einige Dreiraum-Wohnungen. Auf Einzimmer-Wohnungen verzichteten die Johanniter, weil bei ihnen die Maxime gilt: warm wohnen, kalt schlafen. Die Unterkünfte sind zwischen 34 und 70 Quadratmeter groß, selbst die kleinsten Wohnungen haben einen extra Schlafraum.

Ausgestattet sind alle Wohnungen mit Einbauküchen, integriert ins Wohnzimmer - so wünschten es sich die meisten Mieter. Überdies, sagt Johanniter-Projektmanager Denis Papperitz, sind alle Quartiere barrierefrei, es gibt weder Schwellen noch andere Hindernisse. 

In den Bäder sind bereits einfache Haltegriffe vorinstalliert, größere Griffe und Dusch-Sitze lassen sich bei Bedarf nachrüsten. Die Bäder sind gefliest. Auf den übrigen Böden verlegten die Handwerker pflegeleichten Kunststoffbelag. 

Die langen Hausflure sind in hellen Farben getüncht, die Deckenlampen leuchten mit einem warmen Licht. 

Die Unterkünfte im zweiten Stock, die zum Innenhof zeigen, haben einen kleinen Balkon, zu den Wohnungen untendrunter gehört jeweils eine kleine Terrasse. Sie werden laut Papperitz noch mit Pflanzkübeln und Rankgittern abgegrenzt, die Mieter können die Anlagen selbst bepflanzen.

Auf dem Dach im Innenhof sind bereits einige Beete angelegt, auch andere Dachflächen sind inzwischen begrünt. Gärtner setzten in den zurückliegenden Tagen über 1.000 Pflanzen. Den zentralen Bereich auf der Dachterrasse zwischen den Wohnungen, 178 Quadratmeter groß, können alle Mieter nutzen. 

Musterwohnung im Scheunhofcenter Pirna - Wohnzimmer.
Musterwohnung im Scheunhofcenter Pirna - Wohnzimmer. © Johanniter/Danilo Schulz
Musterwohnung im Scheunenhofcenter Pirna - offene Küche.
Musterwohnung im Scheunenhofcenter Pirna - offene Küche. © Johanniter/Danilo Schulz
Musterwohnung im Scheunenhofcenter Pirna - Schlafzimmer.
Musterwohnung im Scheunenhofcenter Pirna - Schlafzimmer. © Johanniter/Danilo Schulz
Blick auf die Dachterrasse und die Balkone an den Wohnungen, die zum Innenhof zeigen.
Blick auf die Dachterrasse und die Balkone an den Wohnungen, die zum Innenhof zeigen. © Karl-Ludwig Oberthuer

Hausdamen kümmern sich um die Bewohner

Das Konzept, das die Johanniter im Scheunenhofcenter umsetzen, nennen sie "Servicewohnen". "Damit grenzen wir uns klar von unseren klassischen Pflegeheimen ab", sagt Herde. Im Scheunenhofcenter wohnen die Mieter in eigenen Wohnungen. Die Johanniter bieten einen Grundservice an, weitere Dienste lassen sich auf Wunsch dazu buchen.

So ist in jeder Wohnung ein 24-Stunden-Hausnotruf installiert, über den die Bewohner bei Havarien, gesundheitlichen Problemen oder anderen Dingen Hilfe rufen können. 

Zum Angebot gehört auch eine zentrale Anlaufstelle mit Empfangsbereich in der ersten Etage. Sie ist während der üblichen Geschäftszeiten mit den Hausdamen besetzt, die als Ansprechpartner für die Bewohner fungieren. Sie vermitteln auf Wunsch beispielsweise einen Wäsche-, Fahr- oder Begleitservice. 

Überdies organisieren sie auch die Angebote im Haus, wie Dia-Vorträge, Lesetreffen, Gymnastik und Bastelnachmittage. Im zweiten Obergeschoss gibt es zudem einen großen Raum als Tagestreff, er wird noch mit Sofas und einem großen Fernseher ausgestattet. "Diesen Raum können die Mieter jeden Tag rund um die Uhr nutzen", sagt Papperitz. 

Arztpraxen in der Nähe

Die Johanniter-Sozialstation mit dem ambulanten Pflegedienst, die derzeit noch in einem anderen Haus an der Bahnhofstraße sitzt, zieht in Kürze komplett ins Scheunenhofcenter um. Ebenso wird es nahe der Wohnbereiche mehrere Arztpraxen geben. 

Am Empfangsbereich befindet sich ein Fahrstuhl, von außen zu erreichen über einen separaten Eingang an der Robert-Koch-Straße. Mit dem Lift kann man barrierefrei sowohl in den Wohnbereich als auch zu den Arztpraxen gelangen. Insgesamt gibt es im Scheunenhofcenter drei Aufzüge. 

Die Kaltmiete für die Wohnungen liegt laut Herde zwischen 11,50 und 13,50 Euro je Quadratmeter. Hinzu kommt eine Betriebskostenpauschale, ein Betrag für den bereits installierten Fernseh- und Internetanschluss, ein Aufschlag für die Einbauküche sowie eine Betreuungspauschale von 110 Euro je Monat und Haushalt. Davon finanzieren die Johanniter unter anderem die Hausdamen und die Angebote für die Bewohner.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna