Teilen: merken

672.000 Euro für 39 Mal Kultur

Der Topf für Projekte im Kulturraum der Oberlausitz ist umkämpft. Nicht jeder kommt zum Zuge.

Die Krabatmühle in Schwarzkollm bei Hoyerswerda hat sich in den letzten Jahren zu einem Besuchermagnet entwickelt, besonders zu den Krabat-Festspielen. Dafür gibt es vielleicht bald verbindlich Geld vom Kulturraum. © Wolfgang Wittchen

Es sind 39 Projekte, die sich reichlich 672.000 Euro teilen. Die Summe gibt der Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien 2019 an Vereine, Kirchgemeinden, Stiftungen und andere Aktive, die damit kulturelle Vorhaben umsetzen. Insgesamt waren 44 Projekte eingereicht worden und hofften auf 934.000 Euro. Doch so viel Geld hat der Kulturraum dafür nicht. Wer nun zum Zuge kommt, welche Hürden die Macher nehmen müssen und was sich für einige ändern könnte, wenn der Kulturraum im März beschließt, wer künftig wie gefördert wird, fasst die SZ zusammen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden