SZ +
Merken

775 Radler strampeln auf drei Routen ins Kloster Buch

Die Nummer 13 ist fürdie DA-Radtour eine Glückszahl. Denn die Beteiligung ist so großwie nie zuvor.

Teilen
Folgen

Da nützt alle Ungeduld der Autofahrer nichts. Gestern Nachmittag gehören die Straßen zwischen Döbeln und dem Kloster Buch den Teilnehmern der Fahrradtour des Döbelner Anzeigers. Zum 13. Mal sind die Leser mit ihrer Heimatzeitung unterwegs und stellen dabei einen neuen Rekord auf. 775 Frauen, Männer und Kinder treten gemeinsam in die Pedale und brechen damit den Rekord des vergangenen Jahres, den 540 Teilnehmer aufgestellt haben. Dabei gibt es diesmal drei statt bisher zwei Strecken. Neu ist die Sporttour. Bei der müssen die Radler immerhin 65 Kilometer zurücklegen. Dies trauen sich 72 Fahrer zu. Unter ihnen sind Mirko Heinrich aus Döbeln und Sebastian Rauscher aus Ostrau. Sie brauchen für die Tour zweieinhalb Stunden. „Die Strecke ist sehr schön. Wir fahren gerne Rad, machen jede Woche eine größere Tour“, sagt Mirko Heinrich.

Die 40 Kilometer der Fitness-

tour nehmen 150 Hobbyradfahrer unter die Räder, und an der 15 Kilometer langen Familientour beteiligten sich 553 kleine und große Radler. Hermann Mehner aus Großbauchlitz hatte sich dafür zu Hause aber das falsche Fahrrad geschnappt. Kein Problem, sein Haus liegt an der Strecke, also fuhr er kurz ab und tauschte die Räder einfach aus.

Die Radler der Familientour färben die Landstraßen grün. Denn für jeden Teilnehmer gibt’s vorab ein DA-Radtour-T-Shirt.

Die Radler der längeren Strecken freuen sich über einen neuen Rucksack. Mit Brötchen, Knacker, Apfel, Banane, Wasser und Papiertaschentüchern sind alle außerdem mit dem Nötigsten für unterwegs versorgt. Die haben Mitarbeiter des DA gepackt. Fast alle sind in Döbeln oder im Kloster Buch dabei.

Dort treffen sich die Radler der drei Routen zu einem bunten Familienfest wieder. Sylvia Stecher aus Zschaitz staunt, wie schnell man von Döbeln aus in Klosterbuch ist. „Ich war noch nie hier im Kloster und muss feststellen, dass es sehr schön ist.“ Dort feiern auch Angehörige der Pedalritter mit, so dass sich letztendlich rund 1500 Menschen im Kloster vergnügen. Sie drehen am Glücksrad, springen auf der Hüpfburg, belagern die (alkoholfreie) Cocktailbar und beteiligen sich am Gewinnspiel des DA. Bei dem erhält unter anderem Mareike Nevries einen Früchtekorb. Sie wohnt in Mülheim an der Ruhr und hatte mit 550 Kilometern die weiteste Anreise. (DA/rt/fk)

SZ-Radtour am 12. Juni in Dresden.