merken
PLUS Meißen

80.000 Euro für acht Perlhühner

Die von Kaendler modellierten Vögel bilden die Hingucker einer Verkaufsschau in New York.

Vier von acht Kaendler-Perlhühnern, die zum Verkauf stehen.
Vier von acht Kaendler-Perlhühnern, die zum Verkauf stehen. © Sotheby’s

Meißen. Die Staatliche Porzellanmanufaktur Meissen hat 2019 zum Jahr der Vogelmalerei ausgerufen. „Im künstlerischen Dialog mit der eigenen Geschichte werden historische Motive aufgegriffen und auf modernen sowie historischen Service- und Gefäßformen zeitgenössisch interpretiert“, heißt es aus dem Unternehmen.

Passend dazu zählen Meissener Vögel auch zu den Stars einer Verkaufsausstellung, die noch bis 13. September in den neu gestalteten New Yorker Galerieräumen des Auktionshauses Sotheby’s zu sehen ist. 

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Die Ausstellung umfasst knapp 90 Stücke und spannt den Bogen von altmeisterlicher Malerei und historischem Gestühl bis hin zu modernen Vasen sowie Installationen. In ihrem Aufbau orientiert sich die Verkaufsschau an der umfangreichen Kollektion des englischen Landschlosses Chatsworth House, welches seit dem 16. Jahrhundert durchgängig vom Adelsgeschlecht der Dukes von Devonshire bewohnt wird.

Der Meissener Beitrag zu der Verkaufsschau umfasst acht etwa 16 Zentimeter hohe Perlhühner. Sotheby’s zufolge sollen sie 1741 entstanden sein. Als Schöpfer gilt der Porzellankünstler Johann Joachim Kaendler. Aufgerufen für die wertvollen Stücke ist ein Preis von 80 000 Euro. (SZ/pa)

Mehr zum Thema Meißen