merken
PLUS Radebeul

900 Haushalte sollen zur Bahnhofstraße abstimmen

Bis Ende August wollen die Planer ein Stimmungsbild haben, wofür die Anlieger bei der Neugestaltung im Sanierungsgebiet sind.

Die Bahnhofstraße heute: holpriges Pflaster, teils kaputte Fußwege, zugeparkt.
Die Bahnhofstraße heute: holpriges Pflaster, teils kaputte Fußwege, zugeparkt. © Arvid Müller

Radebeul. In vielen Haushalten, bei Eigentümern von Gebäuden, Gewerbetreibende, Schulen und Kitas in Radebeul-West stecken in diesen Tagen Briefe der Stadtverwaltung im Briefkasten. In dem Brief heißt es im Anschreiben: Seit Anfang Juli 2020 steht das Verkehrskonzept Kötzschenbroda zur öffentlichen Diskussion. 

In diesem Konzept wurde untersucht, wie der Verkehr im Umfeld der Bahnhofstraße neu geordnet werden kann, um eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität auf der Bahnhofstraße zu erreichen. Das beauftragte Verkehrsplanungsbüro hat dafür drei grundsätzliche Varianten entwickelt.

Anzeige
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

Diese Varianten werden in einer im Internet unter www.radebeul.de hochgeladenen Video-Präsentation erläutert und sind im Schaufenster des Bürgertreffs, Bahnhofstraße 8, und im Technischen Rathaus, Pestalozzistraße 8, ausgehängt.

Die drei Varianten lauten verkürzt: alles bleibt so, wie es ist; die Bahnhofstraße wird Einbahnstraße von Süd nach Nord oder sie wird eine Fußgängerzone.

Die Stadtplaner bitten die angeschriebenen 900 Anwohner darum, ihre Vorzugsvariante auf der beigelegten Karte anzukreuzen und entweder in den Briefkasten am Bürgertreff zu stecken oder diese abzuschicken.

Auch können die Karten im Briefkasten am Technischen Rathaus eingeworfen werden. Je mehr sich beteiligen, umso realistischer wird der Wille, der von der Gestaltung Betroffenen, wiedergegeben.

Von den Verkehrsplanern stammt auch der Vorschlag, die Fahrtrichtung in der westlichen Hermann-Ilgen-Straße sowie der Wilhelm-Eichler-Straße umzukehren. Dagegen regt sich bereits Widerstand von Anwohnern dieser Straße.

In folgende Straßen wurden die Briefe mit den Anschreiben und Karten verschickt: Altkötzschenbroda, Am Kuffenhaus, An der Festwiese, Bahnhofstraße, Elbblick, Elbstraße, Emil-Schüller-Straße - Teile, Geschwister-Scholl-Straße, Gradsteg - Teile, Güterhofstraße, Harmoniestraße, Hermann-Ilgen-Straße, Kleine Elbstraße, Kötitzer Straße - Teile, Ludwig-Jahn-Straße, Neue Straße – Teile, Oskar-Pletsch-Straße, Uferstraße - Teile, Vorwerkstraße, Wilhelm-Eichler-Straße – Teile.

Karten zum Abstimmen über die Neugestaltung der Bahnhofstraße gibt es auch am Laden vom Bürgertreff. Es können sich offenbar auch Bürger aus anderen Teilen der Stadt beteiligen - etwa weil sie Interesse daran haben, dass hier eine angenehmere Einkaufstraße als jetzt entsteht.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul