SZ + Dippoldiswalde
Merken

Ab Glashütte fahren Busse anstatt der Bahn

Der Fahrzeugmangel auf den Strecken rings um Dresden trifft jetzt auch die Müglitztalbahn. Hoffnung gibt es zum Wochenende hin.

Von Maik Brückner & Franz Herz
 2 Min.
Teilen
Folgen
Hier stiegen Schüler in Geising in die Müglitztalbahn ein. Das geht seit gestern nicht mehr, weil die Züge nicht mehr bis Altenberg fahren.
Hier stiegen Schüler in Geising in die Müglitztalbahn ein. Das geht seit gestern nicht mehr, weil die Züge nicht mehr bis Altenberg fahren. © Egbert Kamprath

Seit Mittwochvormittag enden die Züge der Müglitztalbahn von Dresden nach Altenberg auf dem Bahnhof in Glashütte. Hier werden die Passagiere über Lautsprecherdurchsagen gebeten, in die Busse des Schienenersatzverkehrs umzusteigen, wenn sie weiter in Richtung Altenberg fahren wollen, berichtete ein Fahrgast. Die Züge fahren nur noch zwischen Glashütte und Heidenau. An dieser Situation werde sich in den nächsten zwei Tagen nicht viel ändern, so der Sprecher des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO), Christian Schlemper. Ursache ist Fahrzeugmangel der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB). 

Diese braucht eigentlich 15 Fahrzeuge, um den Bahnverkehr auf dem sogenannten  Dresdner Dieselnetz zu gewährleisten. Momentan stehen dem Unternehmen aber nur  sechs, ab Donnerstag nur noch fünf Fahrzeuge zur Verfügung. Damit können nur die Strecke Dresden-Kamenz und  Heidenau-Glashütte bedient werden. Auf beiden Strecken sind vergleichsweise viele Fahrgäste unterwegs. 

Für den Fahrzeugmangel gibt es mehrere Ursachen. Zum einen liegt es am unverhältnismäßig schlechten Fahrzeugzustand der Leasingfahrzeuge des Typs Desiro Classic, die die  MRB von der insolventen Städtebahn im Oktober übernommen hat.  Zum anderen steht der MRB die von der Städtebahn Sachsen errichtete Werkstatt in Ottendorf-Okrilla nicht zur Verfügung. "Die Kapazitäten in anderen Werkstätten sind voll ausgelastet", so Schlemper.  Zu guter Letzt könne  die MRB nicht auf das Materiallager  der Städtebahn Sachsen zurückgreifen, da die Eigentumsverhältnisse nicht geklärt sind.

Schlemper hofft, dass sich die Situation in den kommenden Tagen bessert und die MRB ihre Fahrzeuge reparieren kann. Die Regiobahn indes zeigte sich zuversichtlich, bis zum Wochenende ein Ersatzfahrzeug beschaffen zu können, teilt ein Pressesprecher mit. Dann könnten die Züge wieder zwischen Heidenau und Altenberg fahren.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.