merken
PLUS

Ab in die Luft

Die Modellflieger richten zum ersten Mal die sächsische Jugendmeisterschaft aus. Dabei gibt’s vier Wettbewerbe.

Von Cathrin Reichelt

Bisher sind die Mitglieder des Modellfliegersportclubs (MFSC) Roßwein/Striegistal stets zu auswärtigen Wettbewerben gefahren. Am Sonntag richtet der Verein erstmals die sächsische Jugendmeisterschaft des Deutschen Modellfliegerverbandes aus. Fünf junge Leute haben sich bisher angemeldet. Nur einer davon kommt aus dem eigenen Verein. Der 16-jährige Toni Schädlich aus Böhrigen wird in zwei Disziplinen antreten. Toni ist der einzige Jugendliche unter den 23 Mitgliedern des MFSC.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Insgesamt sind vier Wettbewerbe für jugendliche Einzelstarter mit Betreuer ausgeschrieben. „Für die ersten Beiden gibt es bisher keine Anmeldung. Die ist aber vor Ort noch kurzfristig möglich“, sagt Hans-Ulrich Hohlfeld vom Modellfliegersportclub. Je nach Klasse dürfen die Modelle eine Spannweite bis zu 2,10 Meter haben.

Der Seilzugwettbewerb ist für Kinder bis zum zehnten Lebensjahr gedacht. Von ihnen werden die Flugzeugmodelle mit Seilzügen in die Luft befördert. In diesem Jahr wird erstmals die Segelflugklasse durch den sogenannten F-Schlepp ersetzt. Dabei erfolgt die Beförderung des Segelflugzeugs mit Hilfe eines anderen Flugzeugs nach oben.

Begehrter ist bei den jungen Leuten der Elektrosegelflugwettbewerb. Die Flugzeugmodelle besitzen einen Motor, mit dem sie sich selbst auf eine vorgeschriebene Höhe bringen. Die Piloten müssen Figuren fliegen, das Flugmodell ohne Motor eine bestimmte Zeit in der Luft halten und auf einem vorgegebenen Punkt landen. Die Vierte ist die RC-Motorflugklasse. Für sie sind Modelle mit Elektro- oder Verbrennungsmotor zugelassen, die ebenfalls für Figuren und die Ziellandung Punkte bekommen.