merken
PLUS

„Ab Montag können Sie bei uns Goldbarren kaufen“

Volksbankchef Wolfgang Zürn sagt im SZ-Interview, warum der erste Laden mit Edelmetallen einer Bank in Sachsen ausgerechnet in Zittau eröffnet wird.

Von Thomas Mielke

Erst im November ist die Volksbank-Filiale am Zittauer Markt überfallen worden – und am Freitag öffnet sie nach einem Umbau mit Goldbarren im Angebot. Wie das zusammenpasst, erklärt Wolfgang Zürn, Vorstandsvorsitzender, der Volksbank Löbau-Zittau:

Anzeige
Bauen, Wohnen, Einrichten leicht gemacht
Bauen, Wohnen, Einrichten leicht gemacht

Ein Haus einzurichten oder den Umzug in eine neue Wohnung zu organisieren, treibt so manchem Zeitgenossen die Schweißperlen auf die Stirn.

Herr Zürn, wie kommen Sie auf die Idee, ausgerechnet in unserer strukturschwachen Region den ersten Goldshop einer Bank in Sachsen zu eröffnen?

Die Nachfrage nach Gold hat sich in den letzten zwei Jahren auch in unserer Region deutlich erhöht. Wir wollen dem Wunsch unserer Kunden nachkommen und sie beraten.

Und warum ausgerechnet in Zittau und nicht zum Beispiel am Hauptstandort der Volksbank in Neugersdorf?

Zittau ist für uns die Drehscheibe nach Tschechien. Wir wollen das Gold nicht nur unseren deutschen, sondern auch tschechischen Kunden anbieten, denn auch im Nachbarland ist die Nachfrage sehr stark gestiegen. Außerdem haben uns erst die Bauarbeiten in der Zittauer Filiale die Möglichkeit eröffnet. Wir hatten noch Räumlichkeiten frei, die wir nun für den Goldshop nutzen. Seine besondere Atmosphäre lädt dazu ein, sich über das Thema Gold Gedanken zu machen. Wir haben sogar einen eigenen Film zum Thema Gold gedreht und schulen verschiedene Mitarbeiter dafür.

In welcher Form liegt das Gold in dem Laden?

In unserem Shop haben wir Gold-Münzen und kleine Goldbarren, von denen sich unsere Kunden inspirieren lassen können.

Heißt das, dass die Kunden sich das Gold zwar ansehen, aber nicht sofort kaufen können?

Ja. Wir bestellen das Gold dann nach ihren Wünschen.

Führen Sie nur Gold oder auch andere Edelmetalle?

Gold und Silber.

Befürchten Sie nach dem Überfall im November nicht, dass die Zittauer Filiale nun noch attraktiver für Räuber wird?

Nein. Das Thema Sicherheit ist ganz groß geschrieben worden. Die Goldbestände liegen in panzerglasgeschützten Vitrinen. Die Mitarbeiter haben keinen Zugriff. Der Goldshop ist nicht einfach von außen begehbar und kann nur für die Beratungen betreten werden.

Haben Sie die Sicherheitsmaßnahmen nach dem Überfall verstärkt?

Nein. Wie sich bei dem Überfall herausgestellt hat, sind unsere Sicherheitsmaßnahmen absolut in Ordnung. Auch die Mitarbeiter haben sich richtig verhalten. Wegen des Goldshops haben wir die benannten Maßnahmen ergriffen. Zudem können nicht alle Bankberater den Goldshop betreten und Kunden brauchen eine Voranmeldung.

Ab wann kann man einen Termin ausmachen?

Wir weihen die Filiale am 10. August ein. Ab Montag, dem 13. August, kann jeder die neuen Räume in Augenschein nehmen. Termine für Besichtigungen und Beratungen im Goldshop nehmen wir ab sofort gern entgegen.

Wie viel Gold lagert in Zittau?

Aus versicherungstechnischen Gründen nicht sehr viel.