SZ +
Merken

Abendmittelschule soll nach Görlitz kommen

Bildung. Wer diverseAbschlüsse nachholen möchte, muss künftig nicht mehr nach Bautzen fahren: Der StandortGörlitz rüstet auf.

Teilen
Folgen

Von Peter Chemnitz

In jedem der fünf Regionalschulämter existiert zurzeit eine Abendmittelschule. Die für Görlitz zuständige befindet sich in Bautzen. Wer also seinen Haupt- oder Realschulabschluss bzw. das Abitur nachholen möchte, musste bisher in die Stadt an der Spree fahren. Ab dem neuen Schuljahr wird das einfacher. Der Bildungshunger der Görlitzer sei so groß, dass die Stadtverwaltung vom Regionalschulamt eine Anfrage erhalten habe, ob Görlitz nicht eine Abendmittelschule einrichten möchte, sagte Bildungsbürgermeister Ulf Großmann (CDU) im Stadtrat. Die Anfrage sei erst am 10. Juni eingetroffen, so dass man zwar kein inhaltliches, aber ein zeitliches Problem habe. Immerhin sei das ehrgeizige Ziel, bereits ab dem Schuljahr 2005/06 eine Klasse einzurichten. Da die Stadt der Träger der Abendmittelschule sei, benötige er im August ein zustimmendes Votum des Stadtrates, sagte Großmann. Die Verfahrensweise sei mit dem Regionalschulamt in Bautzen abgestimmt.

Die Abendmittelschule soll in der Mittelschule Innenstadt eingerichtet, der Unterricht durch Lehrer des Regionalschulamtes gewährleistet werden. Die Leitung übernimmt der Schulleiter der Mittelschule Innenstadt. Die Schuldauer beträgt nach Angaben Großmanns zwei Jahre für den Realschulabschluss und ein Jahr für den qualifizierten Hauptschulabschluss. Bei entsprechend hohe Nachfrage besteht auch die Option, weitere Klassen einzurichten.