merken

Abnehmen mit Intervallfasten

Ran an den Speck - Teil 4: Es gibt erst wenige Studien zu der Methode. Doch nicht nur prominente Beispiele zeigen, dass sie auch gesünder macht.

16 Stunden fasten, acht Stunden essen: Promi-Arzt Eckart von Hirschhausen hat’s erfolgreich probiert. © WDR/Ben Knabe

Eckart von Hirschhausen ist sichtlich schmaler geworden. Mit Intervallfasten hat der Fernseharzt und Moderator mehr als zehn Kilo abgenommen – ohne Stress, sagt er. Denn Intervallfasten sei keine Diät, sondern eine besondere Art zu essen. „Sie müssen nur Stunden zählen, keine Kalorien“, sagt er, wenn er über seine Erfolge spricht. Von Hirschhausen wählte die Methode 16:8, bei der sich das Essen auf einen Zeitraum von acht Stunden am Tag beschränkt. Gegessen wird dann beispielsweise zwischen 10 und 18 Uhr oder zwischen 12 und 20 Uhr. Die erste Mahlzeit des Tages lasse sich sogar weiter aufschieben, sodass man 18 Stunden am Stück fastet. Hirschhausen hat auf diese Weise zehn Kilogramm verloren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden