merken

Kamenz

Abschied eines Regionalmanagers

Klaus Kroemke arbeitet nicht mehr für den Dresdner Heidebogen. Er hat viel auch für den Raum Kamenz bewegt. Das Büro des Vereins zog nach Königsbrück um.

Bereit zum Umzug. Diese Kartons müssen noch raus aus der einstigen Geschäftsstelle des Dresdner Heidebogens in Radeburg. Der Verein ist jetzt in Königsbrück ansässig. Abschied nehmen hieß es für Klaus Kroemke nicht nur vom Heidebogen-Büro, sondern auch vo © Norbert Milauer

Radeburg/Königsbrück. Ein kurzer freundlicher Wortwechsel mit dem helmbehüteten Mann auf dem Fahrrad, der gerade vorbeirollt. Unser Wegewart, erklärt Klaus Kroemke. Und neigt schmunzelnd den Kopf. Unser Wegewart? Die Macht der Gewohnheit. Der Wegewart kümmert sich in Radeburg auch um die Radrouten, die der Heidebogen-Verein ins Leben rief. Über 400 Kilometer Radwege zwischen Sachsen und Brandenburg, zwischen Elbland und Oberlausitz wurden ausgewiesen, ist der Internetseite des Dresdner Heidebogens zu entnehmen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden