merken

Deutschland & Welt

Heißt Klimawandel auch Abschied vom Zierrasen?

Die Lausitz könnte noch in diesem Sommer auf dem Trockenen sitzen. Wassersparen bekommt eine ganz neue Bedeutung. Wie halten das andere Staaten?

Rasensprenger verbrauchten bis zu 800 Liter Wasser in der Stunde.
Rasensprenger verbrauchten bis zu 800 Liter Wasser in der Stunde. © dpa

Von Ulrike von Leszczynski

Wasserhahn aufdrehen - und es kommt nichts raus? In Deutschland kennen die meisten Bundesbürger das bisher nur von Rohrbrüchen oder Reparaturarbeiten. Doch im zweiten trockenen Sommer und nach Hitzerekorden wie zuletzt im Juni stehen Regionen wie die Lausitz vor einem Problem: Wenn es weiter so wenig regnet, könnten Wasservorräte knapp werden. Für Deutschland ist das völlig neu.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden