SZ +
Merken

Abstinenzler fahren zum Festival nach Polen

Zittau. Heute brechen die Vertreter des Vereinscome back zu einerReise zu Freunden auf.

Teilen
Folgen

Von Angelika Hoyer

Auf dem Weg ins polnische Stankowice bei Lesna haben sich heute einige Mitglieder der Selbsthilfe-Gruppe Löbau sowie Mitarbeiter und Betroffene aus der come back-Beratungsstelle in Zittau gemacht. Sie nehmen dort am Musikfestival der Abstinenzler teil. Das findet vom 21. bis 24. Juli statt.

Auf diesem Festival stellen verschiedene polnische und deutsche Musiker ihr Repertoire vor. Außerdem bildet das Festival den Rahmen für ein großes Treffen der Betroffenen aus beiden Ländern. Aus ganz Polen reisen Selbsthilfegruppen und Angehörige zu diesem Musikfestival.

Die rund 15 Reisenden des Vereins come back sind vom Verein Odnova eingeladen worden. Schon seit Jahren bestehen zwischen den beiden Vereinen, die sich auf beiden Seiten der Neiße um alkoholkranke Menschen kümmern, freundschaftliche Beziehungen. So waren die Mitglieder des polnischen Vereins im Juni beim Jahresfest des come back.

Zum Festival nach Stankowice waren die deutschen Vertreter im vergangenen Jahr erstmals gereist. Damals waren sie noch Zuschauer und genossen als solche die warme und herzliche Atmosphäre, die dort herrscht. So freute man sich schon wieder auf die Teilnahme in diesem Jahr, die im Rahmen des deutsch-polnischen Jahres stattfindet.

Diesmal haben die Mitarbeiter der Suchtberatungsstelle und die Angehörigen der Selbsthilfegruppen allerdings auch einen Liedermacher in ihren Reihen, der am Festival teilnimmt und einige seiner eigenen Songs vortragen wird.

Seit 15 Jahren besteht der come back-Verein, der sich im Rahmen der Suchtkrankenarbeit der evangelisch methodistischen Kirche und der Behindertenhilfe engagiert. Im Landkreis werden jährlich rund 1 000 Menschen in den beiden Suchtberatungsstellen von 44 Mitarbeitern betreut. Außerdem betreibt der Verein ein Heim mit 73 Wohnheimplätzen.