merken
PLUS

Abwassergebühren bleiben konstant

Hartha/Waldheim/Döbeln. Die Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes „Untere Zschopau“ (AZV), der für die Städte Hartha und Waldheim sowie die Orte um Ziegra zuständig ist, hat den Haushalt für das Jahr 2014 beschlossen.

Hartha/Waldheim/Döbeln. Die Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes „Untere Zschopau“ (AZV), der für die Städte Hartha und Waldheim sowie die Orte um Ziegra zuständig ist, hat den Haushalt für das Jahr 2014 beschlossen. Insgesamt werden 4,8 Millionen Euro für Planungen sowie den Bau von Kanälen und Kläranlagen ausgegeben. Der AZV muss dafür einen Kredit von drei Millionen Euro aufnehmen. Der Entwurf des Haushaltes lag bis zum 11. März öffentlich aus (DA berichtete). Kein Bürger hatte die Möglichkeit zur Einsicht in das Dokument wahrgenommen. Demzufolge gebe es keine Einsprüche, so die Geschäftsführerin des AZV Ina Wagner. Sie betonte zur Verbandsversammlung, dass im Kalkulationszeitraum bis zum Jahr 2016 keine Gebührenerhöhung geplant ist. Die Einnahmen bei der Schmutzwasserentsorgung seien vor allem dank der großen Betriebe im Verbandsgebiet stabil. „Wir sind immer in der Lage, Rechnungen und die laufenden Instandsetzungen zu bezahlen“, sagte die Geschäftsführerin. Größte Investition in diesem Jahr ist die teilweise Sanierung der Kläranlage in Hartha für 1,2 Millionen Euro. (DA/me)

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.