merken

Radeberg

Ärger um eine Holperstraße

Die Straße in Großnaundorf ist marode, aber eine Sanierung nicht in Sicht. Dagegen regt sich Widerstand. 

Nicht nur für den Großnaundorfer Bürgermeister Christian Rammer ist die Straße durchs Dorf ein Ärgernis.
Nicht nur für den Großnaundorfer Bürgermeister Christian Rammer ist die Straße durchs Dorf ein Ärgernis. © René Plaul

Bürgermeister Christian Rammer ärgert sich jedes Mal, wenn er mit dem Auto über die Dorfstraße rumpelt. Es ist sogar eine Staatsstraße, die S 56. Aber den Namen ist die Holperpiste nicht wert: Kaum Fußwege und bröckelnde Straßenränder sind ein Ärgernis. Natürlich nicht nur für den Bürgermeister. Die Dorfbewohner schimpfen genauso. Für Radler ist die Trasse noch schlimmer als für Kraftfahrer. Sie können auf den schiefen Pflastersteinen ins Straucheln geraten. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden