merken
PLUS

Ärger um Turnhalle an der 117. Grundschule

Die Schule bekommt eine neue Sporthalle. Die Eltern kritisieren nun, dass der Spielplatz verlegt wird.

Die Schüler der 117. Grundschule in der Reichenbachstraße werden bald in einer neuen Zweifeld-Sporthalle unterrichtet. Eigentlich ein Grund zur Freude – doch die Eltern kritisieren den neuen Standort der Halle. Die soll dort gebaut werden, wo sich derzeit der Außenbereich für die Schüler mit Spielplatz und Grünflächen befindet. Auf dem Gelände südlich des Schulgebäudes werden bereits die ersten Bäume gefällt. Nun sollen Klettergerüste, Sandkasten und Spielgeräte abgebaut und auf die Vorderseite der Schule verlagert werden.

Dagegen protestieren nun die Eltern. „Als Zwischenlösung ist das für uns in Ordnung“, sagt Paul Kolmorgen vom Elternrat der Schule. Doch der städtische Plan sieht anders aus: Demnach soll der Spielplatz dauerhaft auf der Nordseite des Gebäudes bleiben. „Der Bereich vor der Schule liegt direkt neben der viel befahrenen Reichenbachstraße“, so Kolmorgen. Außerdem gibt es dort kaum Grünflächen und zu wenig Sonnenlicht. Deshalb fordert der Elternrat, dass die alte Sporthalle so schnell wie möglich abgerissen wird. Auf dieser Fläche könnte dann der Spielplatz gebaut und Grünflächen angelegt werden. Doch die alte Halle soll erhalten und künftig für den Vereinssport genutzt werden. Damit werden derzeit fehlende Flächen für außerschulische Sportvereine geschaffen.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die Tribünen im Neubau. Eltern befürchten, dass sie nicht ausreichend gesichert sind und zur Gefahr für die Grundschüler werden. Am kommenden Mittwoch entscheidet der Stadtrat über das Bauvorhaben. (noa)