SZ +
Merken

Ärzte streiken: Einige Praxen bleiben zu

Neugersdorf/Löbau. Die Kinderarzt-Gemeinschaftpraxis von Dr. Rosemarie und Frank Aehnelt in der Oberlandstadt bleibt heute geschlossen. Die Vertretung übernimmt nach Absprache die Praxis von Kinderärztin...

Teilen
Folgen

Neugersdorf/Löbau. Die Kinderarzt-Gemeinschaftpraxis von Dr. Rosemarie und Frank Aehnelt in der Oberlandstadt bleibt heute geschlossen. Die Vertretung übernimmt nach Absprache die Praxis von Kinderärztin Doris Schubert in Löbau (03585/404316).

Die Neugersdorfer Kinderärzte protestieren damit gegen die Ungleichbehandlung von Medizinern bei der Honorierung ihrer Leistungen. Denn während ein Allgemeinmediziner für die Behandlung eines Kindes genauso entlohnt werde wie für einen erwachsenen Patienten, würden niedergelassene Kinderärzte schlechter gestellt, erklärt Dr. Rosemarie Aehnelt. Das sei so nicht hinzunehmen. Anderen Ärztegruppen geht es ähnlich. Deshalb wird sich an dem Streik am Nachmittag in Dresden auch die Hautärztin Dr. Uta Franke beteiligen.

„Wir wollen unseren Ärger nicht auf dem Rücken der Patienten austragen“, sagt Dr. Aehnelt. Deshalb werden die Schwestern in der Praxis anzutreffen sein und regulierend eingreifen, wo Hilfe nötig ist. „Bestellte Patienten haben wir bereits im Vorfeld angerufen und informiert“, sagt die Kinderärztin.

Ganz normale Sprechzeiten bestätigten der SZ gestern auf Nachfrage alle Löbauer Kinderarzt-Praxen. So haben diese wie folgt geöffnet: Die Praxis Graul von 8 bis 12Uhr, die Kinderärztin Gerlind Zwicker von 8 bis 11Uhr und die Praxis von Barbara Ebschner von 14.30 bis 17Uhr. (SZ/ym)