merken

Bautzen

AfD drängt auf Entscheidung zur Spree-Brücke

Im Stadtrat stellt die Fraktion einen Antrag. Sie will so schnell wie möglich Klarheit über das Projekt. Andere sind da skeptisch – vor allem aus einem Grund.

Vor zwei Jahren wurde das Projekt einer Brücke zwischen Schlieben-Parkplatz und Ortenburg vorgestellt.
Vor zwei Jahren wurde das Projekt einer Brücke zwischen Schlieben-Parkplatz und Ortenburg vorgestellt. © Entwurf Prof. Manuel Bäumler, TU Dresden

Bautzen. Genau vor zwei Jahren wurden sie im Gewandhaus erstmals öffentlich präsentiert: Bilder, die zeigen, wie eine neue Fußgängerbrücke über das Bautzener Spreetal aussehen könnte. Seitdem wird über das Für und Wider dieses Projektes diskutiert – und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Die Bautzener AfD will das Verfahren nun beschleunigen, sie hat in der ersten Sitzung des neuen Stadtrates am Mittwoch einen Antrag gestellt. Sie fordert, dass die Stadträte zeitnah alle Unterlagen zu bautechnischen und finanziellen Fragen erhalten und das Thema Brücke bereits in der nächsten Stadtratssitzung Ende September auf die Tagesordnung kommt. Seit zwei Jahren werde nun diskutiert, „es tut sich aber nichts“, begründet Fraktionsvorsitzender Sieghard Albert den Vorstoß. Über die Durchführung eines Bürgerentscheids zur Brücke soll der Stadtrat nach dem Willen der AfD dann schon in der darauffolgenden Sitzung Ende Oktober entscheiden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden