merken
PLUS Meißen

AfD erstattet Anzeige gegen Hetzflyer

Eine falsche Postwurfsendung soll der Partei wohl Schaden zufügen.

Symbolfoto
Symbolfoto © dpa

Meißen. Nach Angaben der AfD wurden jetzt im Gebiet der Fellbacher Straße in Meißen Postwurfsendungen verteilt, die suggerieren, dass es sich um AfD-Wahlwerbung handelt. Auf dem Flyer ist ein Obdachloser abgebildet. Als Überschriften wurden „Keinen Cent für soziale Randgruppen“ und „Schmarotzer müssen als Schmarotzer behandelt werden“ gewählt. Das Ziel sei klar ersichtlich. Der AfD sollte großer Schaden zugefügt werden, so Direktkandidat Thomas Kirste. Der Kreisvorstand Meißen habe einer Strafanzeige zugestimmt. (SZ)

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Mehr zum Thema Meißen