merken

Meißen

AfD erstattet Anzeige gegen Hetzflyer

Eine falsche Postwurfsendung soll der Partei wohl Schaden zufügen.

Symbolfoto
Symbolfoto © dpa

Meißen. Nach Angaben der AfD wurden jetzt im Gebiet der Fellbacher Straße in Meißen Postwurfsendungen verteilt, die suggerieren, dass es sich um AfD-Wahlwerbung handelt. Auf dem Flyer ist ein Obdachloser abgebildet. Als Überschriften wurden „Keinen Cent für soziale Randgruppen“ und „Schmarotzer müssen als Schmarotzer behandelt werden“ gewählt. Das Ziel sei klar ersichtlich. Der AfD sollte großer Schaden zugefügt werden, so Direktkandidat Thomas Kirste. Der Kreisvorstand Meißen habe einer Strafanzeige zugestimmt. (SZ)

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden