SZ +
Merken

AfD hat Kandidaten für die Kreistagswahl

Görlitz. Die Alternative für Deutschland tritt mit elf Kandidaten für die Kreistagswahl an. Das beschlossen die Mitglieder der erst im Herbst gegründeten Partei am vergangenen Wochenende. Unter den Kandidaten...

Teilen
Folgen

Görlitz. Die Alternative für Deutschland tritt mit elf Kandidaten für die Kreistagswahl an. Das beschlossen die Mitglieder der erst im Herbst gegründeten Partei am vergangenen Wochenende. Unter den Kandidaten finden sich viele jener Mitglieder, die auch schon im Bundestagswahlkampf besonders aktiv waren. Darunter ist die Inhaberin eines Reiseunternehmens, Silke Grimm, aus Oberseifersdorf sowie Dr. Karla Lehmann aus der Gemeinde Kottmar. Anders als noch zur Gründung der Partei finden sich jetzt auch Vertreter der AfD im Norden des Landkreises.

Im Wahlkreis 1 (Weißwasser) kandidiert Bernd Heinze aus Mühlrose, Reinhard Mrosko aus Boxberg tritt im Wahlkreis 2 (Boxberg/Niesky) an, Frank Großmann aus Görlitz im Wahlkreis 3, der von Reichenbach bis Hohendubrau reicht. In den beiden Görlitzer Wahlkreisen bewerben sich der Polizeibeamte Sebastian Wippel und der Arbeiter Detlef Lothar Renner. Die Kandidaten in den anderen Wahlkreisen heißen Andreas Wiesner aus Drausendorf (6/Löbau), Dr. Karla Lehmann aus Kottmar (7/Oberland), Silke Grimm (8/Ostritz/Mittelherwigsdorf), Dr. Hans-Gerd Hübner sowie Matthias Hoffmann (9/Zittauer Umland) und Jörg Domsgen (10/Zittau).

Auch zur Landtagswahl nominierte die AfD für jeden Wahlkreis im Landkreis einen Direktkandidaten. Hier treten der Görlitzer Polizeibeamte Sebastian Wippel, Silke Grimm, Dr. Hans-Gerd Hübner und Detlef Lothar Renner an. (SZ/sb)