merken

Radeberg

AfD-Kandidaten fallen im Stadtrat durch

Beide Vorschläge für Ausschüsse des Stadtrates wurden mit großer Mehrheit abgelehnt. Zuvor hatten Stadträte mit deutlichen Worten Stellung bezogen.

Blick auf das Rathaus in Radeberg.
Blick auf das Rathaus in Radeberg. © Archivbild: Willem Darrelmann

Bisher ein Routinetermin: Fraktionen im Stadtrat benennen ihren „beratenden Bürger“ für den Technischen, den Verwaltungs- und den Sozialausschuss. CDU, Freie Wähler und SPD/Linke/Grüne haben das bereits im August getan. Von der AfD lagen damals noch keine Vorschläge vor. Deshalb wurde die Wahl auf der jüngsten Stadtratssitzung angesetzt. Doch statt Routineabstimmung gab es einen Eklat. Die große Mehrheit der Stadträte lehnte beide AfD-Kandidaten mit teils deutlichen Wortmeldungen ab.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden